Gestaltungsüberlegungen zum Grundstückskaufvertrag unter Geltung des neuen Rechts

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Das Gesetz zur Modernisierung des Schuldrechts vom 26.11.2001 ist in den weitesten Teilen zum 1.1.2002 in Kraft getreten.[1] Insbesondere das allgemeine Schuldrecht und das Kaufrecht finden dort auf Tatbestands- und auf der Rechtsfolgenseite zum Teil neue Regelungsansätze. Die bislang in der notariellen Praxis verwendeten Vertragsmuster sind daher unverändert nicht mehr anwendbar. Die neuen Regelungen erfordern neue Formulierungen, um den wahren Willen der Urkundsbeteiligten (§ 17 BeurkG) rechtlich umzusetzen. Der nachstehende Beitrag versucht, auf der Basis eines Kaufvertrags über ein mit einem Altbau bebautes Grundstück Formulierungsvorschläge zu entwickeln und auf der Grundlage des neuen Rechts zu ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gestaltungsüberlegungen zum Grundstückskaufvertrag unter Geltung des neuen Rechts
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2002
Wörter: 7806
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING