Die Steuerabzugspflicht gemäß § 48 EStG beim Bauträgervertrag im Spannungsfeld zwischen Zivilrecht und öffentlichem Recht

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Die Steuerabzugspflicht des § 48 EStG beim Bauträgervertrag hat für erhebliche Verwirrung gesorgt. Das Ringen um Lösungen der damit verbundenen Abwicklungsprobleme ist nach Ansicht des Verf. gekennzeichnet durch eine einseitige Fixierung auf die steuerrechtlichen Normen, insbesondere auf die mit einer Aufhebung einer Freistellungsbescheinigung - unbestreitbar - verbundenen Probleme. Völlig vernachlässigt wird nach seiner Ansicht dabei aber die Einbindung dieser dem Käufer auferlegten Pflicht in das zivilrechtliche Leistungssystem und damit in das neue Leistungsstörungsrecht. Auch verfassungsrechtliche Probleme seien bislang völlig übersehen worden I. Zivilrechtliche Einordnung der Steuerabzugspflicht Eine Vertragsgestaltung, die sich nicht der zivilrechtlichen Grundlagen vergewissert, kann zu keiner sachgerechten Lösung der mit ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die Steuerabzugspflicht gemäß § 48 EStG beim Bauträgervertrag im Spannungsfeld zwischen Zivilrecht und öffentlichem Recht
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2002
Wörter: 3438
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING