Aus der Praxis der Ländernotarkasse

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Der Notar hat für die erbrechtliche Beratung eines Unternehmers die Gebühr des § 147 Abs. 2 KostO aus dessen Nettovermögen (§ 46 Abs. 4 KostO) berechnet. Der Kostenschuldner wendet sich gegen ihre Höhe, der Notar hält sie zwingend (§ 140 KostO). II. Anmerkung Die Gebühr des § 147 Abs. 2 KostO wird mit ihrem festen Gebührensatz nicht den Unterschieden zwischen den von ihr erfaßten Geschäften gerecht. Man holt deshalb die von Verfassung wegen gebotene Differenzierung über den Geschäftswert nach. Deshalb ist bei Rat und Auskunft nicht immer der volle Wert des Gegenstands (§ 18 Abs. 1 KostO) anzusetzen, vielmehr kommt ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Aus der Praxis der Ländernotarkasse
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2002
Wörter: 226
Preis: 0.51 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING