Die Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte (Spekulationsgeschäfte) nach § 23 EStG in der notariellen Praxis

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Der Spekulationstatbestand des § 23 EStG ist in den vergangenen eineinhalb Jahren wesentlich erweitert worden. Angesichts der Rechtsprechung des BGH, nach der der Notar unter bestimmten Umständen für ungewollte steuerliche Folgen eines Rechtsgeschäftes haftet, sind die Haftungsrisiken für ihn dadurch erheblich gestiegen. Der folgende Beitrag stellt die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des neuen § 23 EStG anhand zahlreicher Beispiele in seinen Grundzügen dar und weist auf verborgene Risiken hin. Abschließend unterbreiten die Verfasser einen Formulierungsvorschlag für eine schriftliche Belehrung, der für alle notariellen Grundstücksgeschäfte verwandt werden sollte. I. Einführung Der Notar ist grundsätzlich nicht verpflichtet, die Beteiligten über die Steuerpflicht eines zu ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte (Spekulationsgeschäfte) nach § 23 EStG in der notariellen Praxis
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.05.2000
Wörter: 5533
Preis: 4.61 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING