Zur Umschreibung von Vollstreckungsklauseln - Teil I

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Die Erteilung vollstreckbarer Ausfertigungen für Rechtsnachfolger eines Titelgläubigers oder gegen Rechtsnachfolger eines Titelschuldners ist eine notarielle Standardaufgabe, die fundierte Kenntnisse der zugrunde liegenden Rechtsnachfolgetatbestände voraussetzt. Der folgende - in drei Teilen erscheinende - Beitrag liefert eine umfassende Darstellung der wichtigsten Rechtsnachfolgefälle mit zahlreichen Fallbeispielen und Formulierungsvorschlägen. Teil I setzt sich mit den Grundlagen der Klauselumschreibung auseinander; Teil II befaßt sich mit den Gesamtrechtsnachfolgetatbeständen im Gesellschafts-, Erb- und Insolvenzrecht. Teil III legt den Schwerpunkt auf die Einzelrechtsnachfolge in Grundpfandrechte und Forderungen. I. Grundlagen 1. Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung Die §§ 704 ff. ZPO regeln für Gerichtsurteile und notarielle Urkunden das Verfahren, in dem ein ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zur Umschreibung von Vollstreckungsklauseln - Teil I
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.02.2000
Wörter: 5411
Preis: 4.61 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING