Notarhaftung

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Sachverhalt Die Klägerin und ihre Schwägerin wandten sich nach dem Tode des Erblassers als alleinige Erbinnen an den beklagten Notar mit dem Anliegen, der Nachlaß solle allein der Schwägerin zufallen. Dieser beurkundete einen Erbanteilsübertragungsvertrag, mit dem die Klägerin ihren Erbanteil auf ihre Schwägerin übertrug. Aus den Angaben der Beteiligten im Notarvertrag ergibt sich, daß der Erblasser mit der Schwägerin verheiratet war und keine Kinder gehabt hatte. Seine 1889 bzw. 1901 geborenen Eltern seien vorverstorben und hätten neben dem Erblasser keine weiteren Kinder gehabt. Der Erblasser habe auch kein Testament errichtet. Die Klägerin meint, der beklagte Notar hätte ihr in dieser Situation ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Notarhaftung
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.02.2000
Wörter: 533
Preis: 3.69 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING