"Datsche", Nutzungsrecht an Grundstücken

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Sachverhalt In § 3 des Kaufvertrages erklärte der Kläger, daß der Kaufgegenstand sein unbeschränktes Eigentum sei und keine Rechte Dritter daran bestünden. Der Kläger übergab den Kaufgegenstand vereinbarungsgemäß am 1.6.1994 an die Beklagten. Diese bestätigten die Übergabe und nutzten das Grundstück zu Freizeitzwecken. Mit Schreiben vom 20.7.1994 zeigte der Kläger den Stadtwerken W., die Eigentümer des auf dem Grundstück befindlichen Stromzählers waren, den Nutzerwechsel an. Dieses Schreiben brachte er auch der Treuhandliegenschaftsgesellschaft, die das Grundstück verwaltete, zur Kenntnis. Die Beklagten zahlten 20 000 DM an den Kläger. Der Kläger stundete zunächst den restlichen Kaufpreis, weil er ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: "Datsche", Nutzungsrecht an Grundstücken
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2000
Wörter: 1967
Preis: 3,62 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING