Methode zur Bestimmung zyklischer Siloxane in Textilhilfsmitteln

melliand Textilberichte vom 03.06.2019, S. 91 / Textilveredlung

Zyklische Siloxane wie D4 (Octamethylcyclotetrasiloxan) unterliegen seit dem Jahr 2015 einem Beschränkungsverfahren aufgrund potenzieller PBT- und vPvB-Eigenschaften, insbesondere bei Freisetzung in Süßwasser bzw. bei Ablagerungen im Sediment. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat im Juni 2018 die zyklischen Siloxane D4, D5 (Decamethylcyclopentasiloxan) und D6 (Dodecamethylcyclohexasiloxan) als besonders besorgniserregende Substanzen (substances of very high concern, SVHC) und als Kandidatenstoffe für weitere regulatorische Maßnahmen identifiziert. Das genannte Beschränkungsverfahren bezieht sich ganz konkret auf kosmetische Anwendungen mit Wassereintrag (z.B. Shampoos). Zyklische Silikone wurden in der Vergangenheit in der kosmetischen Industrie als Wirkstoffe eingesetzt. In der Textilindustrie kommen zyklische Silikone als Wirkstoff nicht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Methode zur Bestimmung zyklischer Siloxane in Textilhilfsmitteln
Quelle: melliand Textilberichte Online-Archiv
Ressort: Textilveredlung
Datum: 03.06.2019
Wörter: 1026
Preis: 5,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © dfv Mediengruppe

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING