Fachzeitschriften-Archiv > Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung > 10.02.2015 > EBOLA - sind Krankenhäuser darauf vorbereitet?...
Logo Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung

EBOLA - sind Krankenhäuser darauf vorbereitet?

Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung

In Deutschland bestehen etablierte Strukturen zur Behandlung von hochkontagiösen lebensbedrohlichen Erkrankungen. Seit 2003 gibt es ein Netzwerk der Kompetenz- und Behandlungszentren der Länder für das Management und die Versorgung von Personen mit o.g. Erkrankungen. Kompetenz- und Behandlungszentren haben sich in der Ständigen Arbeitsgemeinschaft der Kompetenz- und Behandlungszentren (StAKoB) zusammengeschlossen. Zusammen mit weiteren Einrichtungen wurde 2014 hieraus ein ständiger Arbeitskreis beim Robert Koch-Institut (RKI) eingerichtet. Derzeit gibt es in Deutschland sieben Behandlungszentren in folgenden Städten: Berlin Düsseldorf Frankfurt Hamburg Leipzig München Stuttgart Deutschland verfügt damit über ein relativ dichtes Netz an Behandlungszentren mit mehr Betten als andere europäische Länder. Aus diesem Grund sind inzwischen auch drei Ebola-Patienten ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

EBOLA - sind Krankenhäuser darauf vorbereitet? erschienen in Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung am 10.02.2015, Länge 758 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 3,42 €

Metainformationen

Beitrag: EBOLA - sind Krankenhäuser darauf vorbereitet?
Quelle: Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung Online-Archiv
Datum: 10.02.2015
Wörter: 758
Preis: 3,42 €
Schlagwörter: Krankheit , Krankenhäuser , Medizinische Dienste , Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Pabst Science Publishers