Das Delir auf Intensivstationen

Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung

Das Delir stellt die häufigste psychiatrische Erkrankung von kritisch kranken Patienten auf Intensivstationen dar. Angesichts der hohen Inzidenz und insbesondere aufgrund der erhöhten Morbidität und Letalität der betroffenen Patienten steigt die Bedeutung dieses komplexen Krankheitsbildes zunehmend an - es gilt mittlerweile als unabhängiger prognostischer Faktor für Letalität und Krankenhausverweildauer. Für die Entwicklung eines Delirs existieren zahlreiche unterschiedliche Faktoren, welche durch die Schwere des Erkrankungsbildes sowie mit zunehmender maschineller und medikamentöser Therapieintensität noch verstärkt werden. Daher stehen prophylaktische Maßnahmen und die frühzeitige Detektion deliranter Symptome im Mittelpunkt. Hierfür wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Delirtests zum routinemäßigen Monitoring entwickelt und validiert. D ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Das Delir auf Intensivstationen
Quelle: Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung Online-Archiv
Datum: 15.06.2012
Wörter: 2618
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Pabst Science Publishers

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING