Bettseitige Überwachungsmethoden der zerebralen Hämodynamik und Oxygenation

Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung

Die engmaschige neurologische Untersuchung von wachen Neurointensiv-Patienten ist zur Früherkennung von sekundären Ischämien dem Neuromonitoring komatöser Patienten immer überlegen. Bei Patienten, welche primär komatös sind oder wegen erhöhtem intrakraniellem Druck, Kreislauf- bzw. respiratorischer Instabilität sediert werden müssen, stehen uns heute verschiedene Verfahren zur Überwachung der zerebralen Hämodynamik, Oxygenation und des Metabolismus zur Verfügung. Die verschiedenen Techniken werden im Folgenden mit ihrem klinischem Nutzen, ihren Risiken, Vor- und Nachteilen dargestellt. Eine Verschlechterung der Messparameter ist Ausdruck einer akuten Ischämie und diese ist nur reversibel, wenn sie als Notfall frühzeitig erkannt und behandelt wird. Die Parameter der zerebralen Hämodynamik und Oxygenation sind ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medizin
Beitrag: Bettseitige Überwachungsmethoden der zerebralen Hämodynamik und Oxygenation
Quelle: Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung Online-Archiv
Datum: 15.06.2012
Wörter: 1986
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Pabst Science Publishers

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING