Von Bilfinger Real Estate zu Apleona

Immobilienwirtschaft

Apleona startet mit rund 2,5 Milliarden Euro Umsatz in 30 Ländern aus der Betreuung von 23 Millionen Quadratmetern Fläche und Assets im Management im Wert von 66 Milliarden Euro. Der promovierte Bauingenieur Jochen Keysberg führt die Sparte seit 2011 und verhinderte, dass dieser profitable Zweig der Bilfinger-Familie weniger erfolgreich geopfert wurde. Als CEO auch der neuen Apleona kann er mit frischem Geld im Hintergrund das angestrebte Wachstum vorantreiben. In dem Kunstwort des neuen Namens stecke das griechische pleon ("mehr", hier interpretiert als Mehrwert), gerahmt von zwei "a" wie Anfang, stellvertretend für den Rundumservice über den kompletten Lebenszyklus und mit ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Von Bilfinger Real Estate zu Apleona
Quelle: Immobilienwirtschaft Online-Archiv
Datum: 04.11.2016
Wörter: 572
Preis: 5.24 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rudolf Haufe Verlag

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING