Das große Aufräumen Holdings: Früher wollten die Werbekonzerne möglichst viele Tochterfirmen haben. Jetzt konsolidieren sie ihr Portfolio

HORIZONT - Zeitung für Marketing, Werbung und Medien vom 27.07.2017, S. 20 / Hintergrund

Jahrelang galt bei den Werbeholdings nur ein Motto: Je größer der Bauchladen, desto besser. Dementsprechend sah die Unternehmensstrategie aus. WPP, Omnicom, Publicis und Co waren bemüht, ein möglichst breites Markenportfolio aufzubauen und für jede Teildisziplin gleich mehrere Spezialisten im Sortiment zu haben. Mit der Anzahl der Angebote steigt auch die Chance, eins davon beim Kunden platzieren zu können, so der Gedanke dahinter. Seit einiger Zeit ist aber ein gegenläufiger Trend zu beobachten. Es geht um Konsolidierung, Zusammenlegung, Synergien. Die großen Gruppen wollen die Strukturen vereinfachen - und das sicherlich nicht nur, weil unübersichtliche Konglomerate am Kapitalmarkt in der Regel ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Werbung und Marketing , Hirschen Group GmbH, Young & Rubicam GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Publicis Groupe SA, Paris
Beitrag: Das große Aufräumen Holdings: Früher wollten die Werbekonzerne möglichst viele Tochterfirmen haben. Jetzt konsolidieren sie ihr Portfolio
Quelle: HORIZONT - Zeitung für Marketing, Werbung und Medien Online-Archiv
Ressort: Hintergrund
Datum: 27.07.2017
Wörter: 1260
Preis: 5,14 €
Alle Rechte vorbehalten. © dfv Mediengruppe

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING