Integriertes Qualitätsmanagement vom Erzeuger bis zum Handel 2. Aufbau und Einrichtung eines produktionsbegleitenden Untersuchungs- und Beratungssystems zur Steuerung der Schlachthygiene in Westfalen-Lippe Hans- Hajo Neumann, Dirk Wilke und Wolfgang Leyk

Fleischwirtschaft vom 01.11.1997 / Praxis Qualitätsmanagement

CODEWÖRTER Integriertes Qualitätsmanagement - Schlachthygiene - Gesamtkeimzahl - Stufenkontrollen - produktionsbegleitende Überprüfungen - Überwachung von Kontrollpunkten Die Vorgehensweise zur Erarbeitung eines gemeinsamen Qualitätsstandards für die Hygiene während der Schweineschlachtung in Westfalen-Lippe wird erläutert. Auf der Grundlage der ermittelten Ergebnisse wird die Ableitung des Standards und die Umsetzung des Konzeptes in die Praxis dargestellt. Die Ergebnisse der regelmäßigen wöchentlichen Überprüfungen in 5 Schlachtbetrieben über einen Zeitraum von 8 Jahren werden erläutert und die daraus abzuleitenden Schlußfolgerungen und Maßnahmen für die Praxis erörtert. Unter integriertem Qualitätsmanagement (IQM) in der Fleischwirtschaft versteht man die Gesamtheit aller Qualitätsmanagementmaßnahmen, die sämtliche Produktions- sowie Be- ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Integriertes Qualitätsmanagement vom Erzeuger bis zum Handel 2. Aufbau und Einrichtung eines produktionsbegleitenden Untersuchungs- und Beratungssystems zur Steuerung der Schlachthygiene in Westfalen-Lippe Hans- Hajo Neumann, Dirk Wilke und Wolfgang Leyk
Quelle: Fleischwirtschaft Online-Archiv
Ressort: Praxis Qualitätsmanagement
Datum: 01.11.1997
Wörter: 1767
Preis: 14.76 €
Alle Rechte vorbehalten. © dfv Mediengruppe

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING