Bestimmung von Staphylococcus-Stämmen durch RAPD-Analyse und Pulsfeld- Gelelektrophorese (PFGE) Souad Bannari, Monique Larpent-Gourgaud, Jean Sirami, Odile Michaux und Jean-Paul Larpent

Fleischwirtschaft vom 01.11.1997 / Forschung

CODEWÖRTER Identifizierungsmethoden - Random-Amplified-Polymorphic-DNA- (RAPD-)Analyse - Pulsfeld-Gelektrophorese (PFGE) - Aromapotential Um Mikrococcacea-Stämme, die das Aroma möglicherweise beeinflussen, zu selektieren, wurden aus französischen Würsten mit hohem Aromapotential 16 Staphylococcus-Stämme (vor allem S. xylosus) isoliert und gemäß ihrer Genome bestimmt. Dabei wurden zwei Verfahren angewandt: Die Random-Amplified- Polymorphic-DNA-(RAPD-)Analyse und die Pulsfeld-Gelektrophorese (PFGE), kombiniert mit selten schneidenden Restriktions-Endonucleasen. In beiden Fällen wurden zehn Genotypen erhalten. Eine sicherere Bestimmung war aber mittels PFGE möglich. Diese Methode wurde gewählt, um bei der Produktion von Rohwürsten den Implantationsprozeß von zehn Stämmen mit besonderem Profil zu steuern. Bekannt ist, daß beim Reifungsprozeß von Rohwurst verschiedene Arten ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Bestimmung von Staphylococcus-Stämmen durch RAPD-Analyse und Pulsfeld- Gelelektrophorese (PFGE) Souad Bannari, Monique Larpent-Gourgaud, Jean Sirami, Odile Michaux und Jean-Paul Larpent
Quelle: Fleischwirtschaft Online-Archiv
Ressort: Forschung
Datum: 01.11.1997
Wörter: 2490
Preis: 14.76 €
Alle Rechte vorbehalten. © dfv Mediengruppe

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING