Aktuelles aus der internationalen Fleischforschung Verbreitung von Salmonellen, Listerien und Yersinien in der Schlachthofumgebung Bearbeitet von Christina Maria Kofoth - Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach

Fleischwirtschaft vom 01.11.1997 / Forschung

Das Muskelgewebe gesunder, lebender Tiere ist normalerweise frei von Mikroorganismen; eine Kontamination während des Schlachtprozesses kann allerdings nicht vermieden werden. Als Kontaminationsquellen kommen hauptsächlich die Tierhaut, der Inhalt des Magen-Darm-Kanals und das Einbringen pathogener Keime auf die Fleischoberfläche während des Schlachtens, Zerlegens, Verarbeitens und der Lagerung in Betracht. Die Übertragung von Mikroorganismen erfolgt vom Schlachtkörper auf die Hände der Arbeiter und auf die Gerätschaften und von diesen auf andere Schlachtkörper. In der Studie von SAMMARCO et al. wurde die Verbreitung von Salmonella spp., Listeria spp. und Yersinia spp. in der Umgebung, auf Arbeitsflächen, Gerätschaften und Arbeitern in Schlachthöfen bestimmt ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Aktuelles aus der internationalen Fleischforschung Verbreitung von Salmonellen, Listerien und Yersinien in der Schlachthofumgebung Bearbeitet von Christina Maria Kofoth - Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach
Quelle: Fleischwirtschaft Online-Archiv
Ressort: Forschung
Datum: 01.11.1997
Wörter: 2493
Preis: 14.76 €
Alle Rechte vorbehalten. © dfv Mediengruppe

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING