Nicht entnommene Gewinne von Mitunternehmern im Fokus der steuerlichen Praxis

FR Finanz-Rundschau Ertragsteuerrecht vom 05.01.2020, S. 19 / Aufsätze

I. Einleitung Deutschland ist durch ein zweigleisiges Unternehmenssteuerrecht gekennzeichnet. So werden Körperschaften und Personenunternehmen unterschiedlich besteuert, und in der Vergangenheit hat es zahlreiche Anpassungen mit dem Ziel einer Angleichung beider Rechtsformen gegeben. Wurden Körperschaften ursprünglich gegenüber Personenunternehmen steuerlich deutlich begünstigt, ist durch diverse Reformen eine Annäherung der Gesellschaftsformen vorgenommen worden. Eine Anpassung erfolgte (auch) durch die Einführung der Thesaurierungsbegünstigung gem. § 34a EStG im Jahre 2008. Diese Vorschrift "sollte Druck aus dem System nehmen, freilich ohne das strukturelle Problem zu lösen". An der parallelen Anwendung der transparenten (Mit-)Unternehmerbesteuerung und der Körperschaftsbesteuerung nach dem Trennungsprinzip hat der Gesetzgeber nämlich weiterhin festgehalten. Mithilfe der ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Einkommensteuer, Unternehmensbesteuerung, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Nicht entnommene Gewinne von Mitunternehmern im Fokus der steuerlichen Praxis
Quelle: FR Finanz-Rundschau Ertragsteuerrecht Online-Archiv
Ressort: Aufsätze
Datum: 05.01.2020
Wörter: 8674
Preis: 4,53 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING