Gewerbesteuerzerlegung, Betriebsführungsgesellschaft und Betriebsstätte

Deutsche Steuer-Zeitung vom 01.06.2020, S. 386 / Unternehmer und Freiberufler

Unternehmensbesteuerung im Allgemeinen
Strittig war die Zerlegung des Gewerbesteuermessbetrags. Es bestand eine Betriebsaufspaltung. Besitzunternehmen war die X-Beteiligung GbR. Als Betriebsunternehmen fungierte die X-AG. Im Jahr 2010 übertrug die X-AG im Rahmen einer Neuordnung der Unternehmensstruktur die Produktionsbetriebe auf drei Schwesterkapitalgesellschaften, die XS GmbH, die XU GmbH und die XN GmbH und schloss mit den Gesellschaften jeweils Betriebsführungsverträge ab. In den Vereinbarungen, als "unechte Betriebsführungsverträge" bezeichnet, verpflichteten sich die Schwestergesellschaften als Teilbetriebe der X-AG, jeweils einen der Produktionsbetriebe der X-AG im eigenen Namen, jedoch für Rechnung und auf Gefahr der X-AG zu führen. Gewinnabführungsverträge schlossen die Gesellschaften nicht. Die Betriebsführungsgesellschaften trafen mit eigenem Personal ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gewerbesteuer, Unternehmensform-Aktiengesellschaft, Steuerrecht, Kriminalität und Recht
Beitrag: Gewerbesteuerzerlegung, Betriebsführungsgesellschaft und Betriebsstätte
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 01.06.2020
Wörter: 806
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING