Steuerstundungsmodell i.S.v. § 15b EStG, wenn das Konzept keine steuerlichen Vorteile in Aussicht stellt, sondern vielmehr (in betrügerischer Absicht) mit von Beginn an erzielbaren Renditen wirbt

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.05.2020, S. 346 / Unternehmer und Freiberufler

Streitig ist, ob in den Jahren 2011 und 2012 auf Grund eines Steuerstundungsmodells i.S.d. § 15b EStG nicht ausgleichsfähige Verluste festzustellen sind. Vereinfacht dargestellt hatte sich der Kläger an einem Anlagemodell beteiligt, bei dem mittels Blockheizkraftwerken Strom produziert werden sollte, was auf Grund einer Vergütung nach dem EEG zu einer für den Kläger attraktiven Rendite führen sollte. Allerdings wurden die Investitionen in betrügerischer Absicht nie realisiert, so dass der Kläger Verluste erlitt. Diese machte er nun geltend, was das FA mit Verweis auf § 15b EStG ablehnte. Hiergegen brachte der Kläger im Wesentlichen vor, dass das Konzept der ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Einkommensteuer, Werbungskosten, Kapitalertragsteuer
Beitrag: Steuerstundungsmodell i.S.v. § 15b EStG, wenn das Konzept keine steuerlichen Vorteile in Aussicht stellt, sondern vielmehr (in betrügerischer Absicht) mit von Beginn an erzielbaren Renditen wirbt
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.05.2020
Wörter: 717
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING