Erweiterte Kürzung bei Grundstücksunternehmen

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.05.2020, S. 341 / Unternehmer und Freiberufler

Der BFH bestätigt zwar, dass die Mitvermietung von Betriebsvorrichtungen die erweiterte Kürzung auch dann ausschließt, wenn sie einen nur geringfügigen Umfang annimmt, entscheidet aber grds. zu Gunsten der Stpfl., die bewusst eine steuerschädliche Mitvermietung vermeiden wollten: Im Urteilsfall hatte der Stpfl. eine Gewerbeimmobilie mit Gesamtinvestitionskosten von 16361340,20 € (Grundstück) und 28121053,47 € (Gebäude) errichtet, die vermietet wurde. Ausdrücklich sollten Betriebsvorrichtungen nicht mitvermietet werden. Im Zuge der Errichtung getragene Ausgaben für Betriebsvorrichtungen wurden entweder unmittelbar der Pächterin in Rechnung gestellt oder von der Stpfl. weiterbelastet. Nach den Feststellungen des FG sollte dies für Betriebsvorrichtungen im Wert von ca. 1 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerzahler, Gewerbesteuer, Finanzamt, Steuerrecht
Beitrag: Erweiterte Kürzung bei Grundstücksunternehmen
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.05.2020
Wörter: 980
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING