Aufteilung des GewSt-Messbetrages für Zwecke des § 35 EStG bei einer KGaA

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.05.2020, S. 345 / Unternehmer und Freiberufler

Personengesellschaften
Streitig ist zwischen den Beteiligten der Maßstab bei der Aufteilung des GewSt-Messbetrags und der tatsächlich gezahlten GewSt bei Anwendung des § 35 Abs. 2, 4 EStG. In den Jahren 2012 und 2013 waren an der Klägerin, einer KGaA, drei persönlich haftende Gesellschafter beteiligt, nämlich Herr C, die A D GmbH & Co. KG sowie die A E GmbH. Die letztgenannten Gesellschaften erhielten eine gewinnunabhängige Haftungsvergütung von 12500 € bzw. 6475 € pro Jahr. Herr C bekam im Jahre 2012 eine Gesamtvergütung von 17971719 € (Tantieme als gewinnabhängige Vergütung 17458150 € und Pkw-Überlassung/Pensionsanspruch als gewinnunabhängige Vergütung 512569 €) und im Jahre ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gewerbesteuer, Steuerrecht, Einkommensteuer, Manager-Bezüge
Beitrag: Aufteilung des GewSt-Messbetrages für Zwecke des § 35 EStG bei einer KGaA
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.05.2020
Wörter: 974
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING