An die als Geschäftsführerin tätige Tante der Alleingesellschafterin gezahltes Beraterhonorar kann vGA sein

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.05.2020, S. 344 / Unternehmer und Freiberufler

Mit Urteil vom 16.1.2020 hat das FG Münster die Frage bejaht, ob ein Beraterhonorar, das von einer Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) an die Geschäftsführerin, die die Tante der Alleingesellschafterin ist, gezahlt wird, als verdeckte Gewinnausschüttung zu qualifizieren ist. Im konkreten Streitfall war im Streitjahr 2013 die Nichte der Geschäftsführerin A Alleingesellschafterin der Klägerin, einer in 2008 gegründeten Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt). Neben einem Geschäftsführeranstellungsvertrag bestand zwischen A und der Klägerin ein Beratungsvertrag (Beratung zu Umstrukturierungsmaßnahmen, honoriert in 2013 mit 60 T€ zzgl. USt), der das Datum 1.11.2014 trägt. In der Folge einer steuerlichen Außenprüfung wurden die Leistungen aus dem Beratervertag ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Unternehmensform, Finanz- und Rechnungswesen, Unternehmensbesteuerung
Beitrag: An die als Geschäftsführerin tätige Tante der Alleingesellschafterin gezahltes Beraterhonorar kann vGA sein
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.05.2020
Wörter: 833
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING