Vorab entstandene Werbungskosten bei doppelter Haushaltsführung

Deutsche Steuer-Zeitung vom 01.04.2020, S. 227 / Natürliche Personen

Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit
Der BFH stellt einschränkend fest, dass Aufwendungen für eine Wohnung nach § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG i.V.m. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG nur dann als vorab entstandene Werbungskosten einer doppelten Haushaltsführung abziehbar sind, wenn der Stpfl. endgültig den Entschluss gefasst hat, die Wohnung zukünftig im Rahmen einer steuerlich anzuerkennenden doppelten Haushaltsführung zu nutzen. Ob dies der Fall ist, ist auf Grund einer Gesamtwürdigung der objektiven Umstände des Einzelfalls zu entscheiden. Im Urteilsfall hatte die Stpfl. zunächst eine Wohnung am Arbeitsort in X. Nach der Geburt ihrer Tochter beantragte die Stpfl. Elternzeit und ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Einkommensteuer, Bauen und Wohnen, Werbungskosten
Beitrag: Vorab entstandene Werbungskosten bei doppelter Haushaltsführung
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Natürliche Personen
Datum: 01.04.2020
Wörter: 676
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING