Deckelung des steuerlichen Rückstellungswerts auf den niedrigeren Handelsbilanzwert

Deutsche Steuer-Zeitung vom 01.04.2020, S. 217 / Unternehmer und Freiberufler

Unternehmensbesteuerung im Allgemeinen
Der BFH bestätigt, dass der Handelsbilanzwert für eine Rückstellung auch nach Inkrafttreten des BilMoG gegenüber einem höheren steuerrechtlichen Rückstellungswert die Obergrenze bildet (Anschluss an BFH v. 11.10.2012, I R 66/11, BStBl II 2013, 676; v. 13.7.2017, IV R 34/14, BFH/NV 2017, 1426). Damit bestätigt der BFH auch die von der Verwaltung in R 6.11 Abs. 3 Satz 1 EStR vertretene Rechtsauffassung. Streitig war die "Deckelung′ der Höhe des steuerrechtlichen Rückstellungsbetrags durch den niedrigeren handelsrechtlichen Rückstellungsbetrag. Für Verpflichtungen zur Rekultivierung von Abbaugrundstücken bildete die Klägerin in Handels- und Steuerbilanzen Rückstellungen. In der Handelsbilanz zum 31.12.2 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Einkommensteuer, Steuerart-sonstige, Werbungskosten
Beitrag: Deckelung des steuerlichen Rückstellungswerts auf den niedrigeren Handelsbilanzwert
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 01.04.2020
Wörter: 1811
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING