EuGH-Vorlage zum grenzüberschreitenden Apothekenversand - Minderung der Steuerbemessungsgrundlage

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.01.2020, S. 2 / Unternehmer und Freiberufler

Unternehmensbesteuerung im Allgemeinen
Die Klägerin und Revisionsklägerin (Klägerin) ist eine in den Niederlanden ansässige Internetversandapotheke, die im Streitjahr (2013) verschreibungspflichtige Fertigarzneimittel nach Deutschland lieferte. Der Warenversand erfolgte dabei durch die Klägerin zum einen an Personen mit gesetzlicher Krankenversicherung (sog. Kassenversicherte als gesetzlich krankenversicherte Personen) und zum anderen an Personen mit privater Krankenversicherung (Privatversicherte). Die Klägerin leistete in beiden Fällen als Aufwandsentschädigung bezeichnete Zahlungen für die Beantwortung von Fragen zur jeweiligen Erkrankung ("Arzneimittel-Check′). Die Klägerin ging bei Lieferung verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Privatversicherte davon aus, dass sie Kaufverträge über die Arzneimittel mit den Privatversicherten abgeschlossen habe und diese daher unmittelbar beliefert habe. Sie behandelte diese ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Krankenversicherung, gesetzliche, Medizin, Steuerrecht, Umsatzsteuer
Beitrag: EuGH-Vorlage zum grenzüberschreitenden Apothekenversand - Minderung der Steuerbemessungsgrundlage
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.01.2020
Wörter: 1012
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING