BMF: Zweifelsfragen zu § 6 Abs. 3 EStG

Deutsche Steuer-Zeitung vom 15.01.2020, S. 8 / Unternehmer und Freiberufler

Personengesellschaften
Das bisherige Schreiben zur Anwendung von § 6 Abs. 3 EStG wurde umfassend überarbeitet und insbesondere an die zwischenzeitlich ergangene BFH-Rechtsprechung angepasst. Hervorzuheben sind folgende Änderungen: Hinweis: Diese zeitliche Differenzierung ist nicht ganz einsichtig. So stellt sich die Frage, welche Zeit zwischen der gewinnrealisierenden Entnahme und der unentgeltlichen Übertragung verstreichen muss, damit dies unschädlich ist. Meines Erachtens ist einzig entscheidend, dass die gewinnrealisierende Entnahme zeitlich eindeutig vor der unentgeltlichen Übertragung erfolgt, da dann im Zeitpunkt der Übertragung das entnommene Wirtschaftsgut nicht mehr zum übertragenen Betrieb zählt. Zur Frage der Zulässigkeit zeitlich vorgeschalteter Entnahmen siehe auch FG Schleswig-Holstein vom 26.3.2 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Steuerrecht, Einkommensteuer, Werbungskosten, Unternehmensbesteuerung
Beitrag: BMF: Zweifelsfragen zu § 6 Abs. 3 EStG
Quelle: Deutsche Steuer-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Unternehmer und Freiberufler
Datum: 15.01.2020
Wörter: 1463
Preis: 7,04 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING