Fachzeitschriften-Archiv > AOStB - Der AO-Steuer-Berater > 15.12.2008 > Besonderheiten bei Verjährung eines Feststellungsb...
Logo AOStB - Der AO-Steuer-Berater

Besonderheiten bei Verjährung eines Feststellungsbescheides

AOStB - Der AO-Steuer-Berater

Das Problem: Das FA erließ (vereinfacht dargestellt) nach Ablauf der Feststellungsfrist einen Bescheid über die Feststellung eines Grundstückswerts. Zuvor war der Erbschaftsteuerbescheid erlassen worden, gegen den der Steuerpflichtige Einspruch eingelegt hatte. Auch gegen den Feststellungsbescheid legte der Steuerpflichtige Einspruch ein. Erst in einem während des Einspruchsverfahrens ergangenen Änderungsbescheid, der das Einspruchsverfahren nicht erledigte, sondern der Gegenstand des Einspruchsverfahrens wurde, führte das FA unter Rubrik "Erläuterungen" aus, dass der Bescheid nach Ablauf der Feststellungsfrist ergangen sei und nur für solche Steuerfestsetzungen (Folgebescheide) bedeutsam sei, bei denen die Festsetzungsfrist noch nicht abgelaufen sei (§ 181 Abs. 5 Satz 2 AO). Im Klageverfahren ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Besonderheiten bei Verjährung eines Feststellungsbescheides erschienen in AOStB - Der AO-Steuer-Berater am 15.12.2008, Länge 599 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 3,69 €

Metainformationen

Beitrag: Besonderheiten bei Verjährung eines Feststellungsbescheides
Quelle: AOStB - Der AO-Steuer-Berater Online-Archiv
Datum: 15.12.2008
Wörter: 599
Preis: 3,69 €
Schlagwörter: Baurecht , Pfandbrief , Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG