Fachzeitschriften-Archiv > AOStB - Der AO-Steuer-Berater > 15.06.2008 > Die Anhörungsrüge im finanzgerichtlichen Verfahren...
Logo AOStB - Der AO-Steuer-Berater

Die Anhörungsrüge im finanzgerichtlichen Verfahren - Checkliste

AOStB - Der AO-Steuer-Berater

Verletzt eine finanzgerichtliche Entscheidung den durch Art. 103 Abs. 1 GG geschützten Anspruch eines Beteiligten auf rechtliches Gehör, kann seit dem 1.1.2005 Abhilfe durch die Anhörungsrüge nach § 133a FGO erlangt werden. 1. Gegenstand der Anhörungsrüge Verletzt eine finanzgerichtliche Entscheidung den durch Art. 103 Abs. 1 GG geschützten Anspruch eines Beteiligten auf rechtliches Gehör, kann seit dem 1.1.2005 Abhilfe durch die Anhörungsrüge nach § 133a FGO erlangt werden. Beachten Sie: Die Erhebung der Anhörungsrüge ist Voraussetzung für die Zulässigkeit der Verfassungsbeschwerde, soweit diese auch die Verletzung des rechtlichen Gehörs zum Gegenstand hat (vgl. hierzu Werth, AO-StB 2007, 2 ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Anhörungsrüge im finanzgerichtlichen Verfahren - Checkliste erschienen in AOStB - Der AO-Steuer-Berater am 15.06.2008, Länge 1103 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 4,61 €

Metainformationen

Beitrag: Die Anhörungsrüge im finanzgerichtlichen Verfahren - Checkliste
Quelle: AOStB - Der AO-Steuer-Berater Online-Archiv
Datum: 15.06.2008
Wörter: 1103
Preis: 4,61 €
Schlagwörter: Kommunale Gebühr , Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG