Ärztliche Überweisung an Augenoptiker unzulässig

Der Augenoptiker

Das Landgericht München I hat auf Klage der Wettbewerbszentrale einem bayerischen Augenarzt verboten, Patienten ohne im Einzelfall hinreichenden Grund an einen bestimmten Augenoptikbetrieb zu verweisen. Darauf weist der Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) hin. Damit hat das Landgericht (LG) München I in der schriftlichen Begründung seines Urteils vom 7. November 2007 (1 HK O 13718/07) ähnlich argumentiert wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in seiner Begründung vom 22.11.2007 (4 U 113 / 07) in einem vergleichbaren Fall. In beiden Fällen hatte ein Arzt für Augenheilkunde Patienten an den Augenoptikbetrieb der eigenen Ehefrau verwiesen. Das Landgericht München I sieht keinen hinreichenden ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ärztliche Überweisung an Augenoptiker unzulässig
Quelle: Der Augenoptiker Online-Archiv
Datum: 01.02.2008
Wörter: 201
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING