GENIOS BranchenWissen > MARKETING & WERBUNG
Logo GENIOS BranchenWissen

Messeveranstalter - Es wird Zeit für Chancengleichheit der Geschlechter

MARKETING & WERBUNG | GENIOS BranchenWissen Nr. 03 vom 21.03.2019


Messen mit wichtiger Rolle in der B2B-Kommunikation

Der Beginn eines Jahres ist Messesaison. In Frankfurt, Hannover, Köln und alle zwei Jahre München können sich Fachbesucher und Publikum informieren und inspirieren. Auch im Zeitalter der raschen Informationsbeschaffung über das Internet legen die deutschen auf Messen ausstellenden Unternehmen sehr viel Wert auf ihren Messeauftritt und messen ihm einen hohen Wert in der B2B-Kommunikation zu. Der persönliche Kontakt und die Beratung sowie die authentische Präsentation auf dem Messestand sehen viele Unternehmen als Vorteile gegenüber digitalen Formaten. (1)


Noch 61 Jahre wird es dauern &

& bis in Westeuropa die Geschlechtergleichstellung erreicht ist, in anderen Regionen noch länger, so 124 Jahre in Osteuropa und Zentralasien und 165 Jahre in Nordamerika! Dies verkündete das World Economic Forum.
Diversity und Inclusion sind auch in der Meeting- und Messewirtschaft ein aktuelles Thema. Sie selbst wird in ihrer Breite von Frauen dominiert, in den obersten Chefetagen finden sich hingegen fast ausschließlich Männer. Die Geschäftsführerin der Koelnmesse wurde Mitte November 2018 entlassen. Jetzt ist bei den sieben größten Messeveranstaltern hierzulande, also Berlin, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, München, Nürnberg und Hannover, nur noch eine einzige Frau im Vorstand oder der Geschäftsführung beschäftigt. In München wurde eine Frau als stellvertretende Geschäftsführerin berufen. Bei den mittelgroßen Messeveranstaltern sieht es etwas besser aus. Die Alleingeschäftsführerin der Messe Karlsruhe ist eine Frau, die Hauptgeschäftsführerin der Messe Westfalenhallen Dortmund ebenso. In den zweiten und dritten Führungsriegen gibt es dann sehr viele Frauen.
Etliche Initiativen in der Messe- und Veranstaltungswirtschaft wollen das ändern und mehr Frauen auch in die Führungsspitzen von Messegesellschaften bringen. So startete im Februar 2018 Frauennetzwerk Women in Exhibitions Network - international und auch in Deutschland. Die neue Initiative She Means Mentoring will für die Gleichbehandlung von Frauen in der Veranstaltungswirtschaft eintreten, lädt Frauen ein, sich in einem Netzwerk zu verbinden und sich gegenseitig zu unterstützen.
Um Gleichwertigkeit, Gleichstellung, Kommunikation und Zusammenarbeit von Frauen und Männern geht es den OrganisatorInnen und Speakern der zum zweiten Mal stattfindenden Konferenz zu Vielfalt und Chancengleichheit am 20. Mai 2019 im Kap Europa der Messe Frankfurt She Means Business. In diesem Jahr erzählen unter dem Motto Women in Events: My story Frauen aus Afrika, Europa, Asien und Australien über ihre Familie, ihr Land und ihre Karriere. (2), (3)


Solides Geschäftsjahr 2018

Für die Messen in Deutschland verlief das Geschäftsjahr 2018 insgesamt solide. Auf den 178 internationalen und nationalen Messen, die der Auma, Verband der deutschen Messewirtschaft mit Sitz in Berlin, für seine Berechnungen ausgewertet hat, wurden gegenüber den Vorveranstaltungen im Durchschnitt 1,5 Prozent mehr Aussteller und etwa ein Prozent größere Standflächen registriert. Die Besucherzahlen gingen leicht zurück um ein knappes halbes Prozent. International sind die deutschen Messen weiterhin ein Magnet. Die Beteiligungen aus dem Ausland legten bei Ausstellerzahlen und Besucherzahlen deutlich um etwa drei Prozent zu.
Für die 174 internationalen und nationalen Messen 2019 rechnet der AUMA mit kleinen Zuwächsen auf der Ausstellerseite und stabilen Besucherzahlen. Die Entwicklung von Messen im Automobilsektor sei etwas unsicher.
Jährlich finden in Deutschland 160 bis 180 internationale und nationale Messen statt, mit rund 180 000 Ausstellern und zehn Millionen Besuchern. Die deutschen Messeveranstalter erwirtschaften jährlich einen Umsatz von knapp vier Milliarden Euro.
Nach Angaben des internationalen Messeverbandes UFI gibt es weltweit rund 1 200 Messeplätze und 31 000 Messen pro Jahr. Es treffen sich rund 4,4 Millionen Aussteller und mehr als 260 Millionen Besucher. Deutschlands Anteil am Weltmessemarkt beträgt knapp zehn Prozent. Der Messeplatz Deutschland ist weltweit die Nummer 1 bei der Durchführung internationaler Messen. (4), (5)


Branche in Bewegung

Der weltweit zweitgrößte Messeveranstalter Reed Exhibitions, Richmond, erzielte zuletzt einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro. Mitte Januar 2019 erwarb er Mac Brooks Exhibitions, St. Albans/Großbritannien. Zu den wichtigsten Veranstaltungen in den deutschsprachigen Ländern gehören die Euroblech, Hannover; Inter Airport, München; Fastener Fair, Stuttgart; Chemspec, Basel; ICE Europe, CCE, PSE Europe und Inprint, alle München. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden und wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden.
Damit reagierte Reed darauf, seinen Status als Weltmarktführer an den britischen Wettbewerber Informa verloren zu haben, als dieser den größeren Konkurrenten UBM gekauft hatte.
Viele neue Messeplätze und damit Wettbewerbssituationen entstehen in Südostasien.
Reed kommt übrigens bei seiner Deutschland-Tochter auf einen Frauenanteil von exakt 50 Prozent bei den Führungskräften. Die dreiköpfige Geschäftsführung ist wie bei fast allen frauenlos. Immerhin steht bei Reed eine Frau an der Spitze des Europa-Geschäfts. (6)



Trends

Der Nettowerbeumsatz bei Messen und Ausstellungen betrug laut Schicklers Media Index, eine umfassende Statistik über den deutschen Werbemarkt, im Jahr 2018 über vier Milliarden Euro und wuchs gegenüber 2017 um mehr als zehn Prozent. Dieses stattliche Wachstum dürfte sich im laufenden Jahr nicht wiederholen.
Das gilt laut Schickler auch für den gesamten Werbemarkt. Der Werbe-Gesamtnettoumsatz ist 2018 um 3,3 Prozent auf fast 47,3 Milliarden Euro gestiegen. Für 2019 werden nur noch 2,2 Prozent Zuwachs auf dann rund 48,3 Milliarden Euro erwartet. (7)


Fallbeispiele

Ein Tochterunternehmen des Burda-Konzerns kauft einen britischen Messeveranstalter. Das britische Medien- und Plattformunternehmen Immediate Media gehört seit 2017 zum deutschen Medienkonzern Hubert Burda Media und hat kürzlich den Londoner B2C-Messeanbieter Upper Street Events übernommen. Er verantwortet rund 15 Veranstaltungen, ist in der britischen Kunst-, Design- und Crafting-Szene sowie in den Bereichen Fahrrad-, Tanz- und Reise gut aufgestellt. (8)

Sehr kreativ zeigen sich die Veranstalter des neuen Festivals der Wissenschaften, das die Messe Berlin vom 17. bis 19. Mai veranstaltet. Children of Doom soll die Bedeutung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in Szene setzen. Thematisiert werden unter anderem Künstliche Intelligenz, Transhumanismus, Klimawandel, Epidemien, Supervulkane und astronomische Phänomene. Als Hauptbühne dient ein Zirkuszelt. (9)

Die Hannover Messe 2019 hat als Partnerland Schweden gewählt, weil es ein wichtiger Handelspartner für die Maschinenbaubranche ist und als Vorreiter bei der digitalen Transformation gilt. Die Schwerpunkte liegen unter anderem bei E-Health, E-Government sowie der Digitalisierung des Schul- und Finanzsystems. (10)

Zahlen & Fakten



Messen in Deutschland 2018:

Auf den 178 internationalen und nationalen Messen wurden gegenüber den Vorveranstaltungen im Durchschnitt 1,5 Prozent mehr Aussteller und etwa ein Prozent größere Standflächen registriert.
Die Besucherzahlen lagen knapp ein halbes Prozent unter dem bisherigen Niveau.
Die Beteiligungen aus dem Ausland legten 2018 deutlich zu - auf Aussteller- und Besucherseite um drei Prozent. (5)



Weiterführende Literatur:

(1.) Das Persönliche zählt
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 011

(2.) Auf dem Weg zur Parität
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 026 bis 029

(3.) She Means Business is back
aus tw tagungswirtschaft 1 vom 28.02.2019 Seite 026 bis 027

(4.) Stabile Entwicklung
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 013

(5.) Kennzahlen der Messewirtschaft
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 013

(6.) Reed Exhibitions kauft Mack Brooks
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 008

(7.) Schickler Media Index: Beratung prognostiziert für 2019 schwächeres Wachstum des Werbemarktes
aus Horizont 8 vom 21.02.2019 Seite 012

(8.) Burda-Tochter kauft Messeveranstalter
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 013

(9.) Festival für Wissenschaft
aus m+a report 1 vom 19.02.2019 Seite 009

(10.) Partnerland Hannover Messe 2019
aus www.maschinenmarkt.de vom 19.03.2019

Anja Schneider

Metainformationen

Quelle: GENIOS BranchenWissen Nr. 03 vom 21.03.2019
Dokument-ID: s_mar_20190321

Alle Rechte vorbehalten. © GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH