GENIOS BranchenWissen > TRANSPORT & LOGISTIK
Logo GENIOS BranchenWissen

Kräftiges Wachstum in der Luftfracht - Flughäfen reagieren mit Expansion

TRANSPORT & LOGISTIK | GENIOS BranchenWissen Nr. 05/2006 vom 23.05.2006

Beitrag

Mit einem Wachstum von 6% pro Jahr boomt die Luftfrachtbranche. Die Flughäfen profitieren von diesem Trend und melden starke Wachstumsraten. Die Branche erwartet in den kommenden 20 Jahren eine Verdreifachung des Frachtvolumens.

Luftfracht und Flughäfen wachsen

Die Globalisierung und die stark wachsenden Märkte führen zu einem stärker werdenden Transport von Gütern und Waren per Luftfracht. Der Luftfrachtmarkt boomt und erreicht Steigerungen von bis zu 6% pro Jahr. In den kommenden 20 Jahren erwartet die Transportbranche eine Verdreifachung des Frachtvolumens. Der Umschlag von Luftfracht auf deutschen Flughäfen stieg im vergangenen Jahr deutlich an. So verzeichnete die Einlademenge gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 6,8% auf 1 477 700 Tonnen, während sich die Auslademenge um 10,8% auf 1 472 200 Tonnen erhöhte. Dabei erreichen die 19 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland ein Luftfrachtaufkommen von knapp über drei Millionen Tonnen in 2005 und übertrafen damit das Ergebnis von 2004 um 9,1%. Spitzenreiter in Sachen Luftfracht bleibt weiterhin Frankfurt am Main mit 1,9 Millionen Tonnen. Es folgen Köln/Bonn mit rund 0,66 Millionen Tonnen ,sowie München mit knapp 0,21 Millionen Tonnen. Den vierten Platz nimmt der Flughafen Fankfurt-Hahn mit 107 302 Tonnen ein. (12), (13), (14)

Deutsche Flughäfen melden Aufwärtstrends in der Luftfracht

Der Frankfurter Flughafen, größter Airport Deutschlands, legte bei der Luftfracht weiter zu. Fraport erreichte einen Zuwachs von 8,1% auf 1,89 Millionen Tonnen. Ein weiterer Aufwärtstrend war Ende 2005 zu erkennen. Im Dezember 2005 stieg der Frachtumschlag um 8,6% auf 170 269 Tonnen. Als ein Hauptgrund für das Wachstum wird im Transportgeschäft China gesehen. Hier stieg die Tonnage um 20% im Interkontinentalverkehr. Der volumenstarke Frachttransport über den Nordatlantik steigerte sich dabei um 2%. Der Hamburger Flughafen beförderte 2005 rund 75 000 Tonnen Fracht. Dabei ist das Aufkommen seit 2001 um rund 14 900 Tonnen angestiegen. Der Flughafen hat zudem noch Kapazitäten im Bereich der Luftfracht und des Passagiertransports frei. Diese sollen nach Angaben von Branchenkennern bis 2030 reichen. Auch der Flughafen Nürnberg meldet einen Anstieg bei der Luftfracht. Das Transportvolumen stieg von 71 000 Tonnen in 2004 auf 81 000 Tonnen. Einen deutlichen Anstieg im Luftfrachtsegment meldet der Flughafen Frankfurt-Hahn. Hier wurden in 2005 mit 107 305 Tonnen 62% mehr Luftfracht umgeschlagen als 2004 mit 66 147 Tonnen. Die Erwartungen der Betreiber von rund 80 000 Tonnen wurden dabei weit übertroffen. (7), (9), (10)

China baut Flughäfen aus

Durch die boomende Wirtschaft ist das Frachtaufkommen in China stark angestiegen. 2005 wurden 18,4 Milliarden Tonnen Waren transportiert. Dies ein Plus von 8% gegenüber dem Vorjahr. Hiervon wurden knapp 3,1 Millionen Tonnen per Luftfracht bewegt, ein Anstieg gegenüber 2004 in Höhe von 11%, wobei der Aufwärtstrend auch in 2006 weiter anhält. 18 der 142 chinesischen Flughäfen bewegen sich nach Eigenmeldungen schon an der Kapazitätsgrenze und bereits 2010 sollen 29 Flughäfen voll ausgelastet sein. Zum Ausbau sind daher in den kommenden 5 Jahren rund 17,5 Milliarden Dollar verplant. Die Investitionen sollen im Bereich der Luftfracht für ein Umschlagvolumen von 11,8 Millionen Tonnen bis 2010 sorgen. Geplant sind desweiteren der Neubau von 44 und der Ausbau und die Erweiterung von 52 chinesischen Flughäfen.

Wachstum erfordert Finanzierungskonzepte

Der Ausbau der Flughäfen erfordert Konzepte und ausreichende Finanzmittel. Ein durchgängiges Konzept ist der Börsengang der Flughafengesellschaften. Der Staat als Inhaber stößt aufgrund knapper Geldmittel die Eigenanteile mittlerweile ab. Flughäfen, wie Frankfurt, Kopenhagen, Wien oder Zürich sind Beispiele dieser Entwicklung. Dass der Rückzug des Staates nicht komplett erfolgen muss, zeigt die Fraport AG. Hier sind das Land Hessen mit 31,9% und die Stadtwerke Frankfurt mit 20,4% beteiligt. Verschiedene Flughäfen, wie der Münchner Aiport befinden sich momentan in der Privatisierungsphase. In Europa sind Amsterdam, Madrid und Paris in einer vergleichbaren Ausgangslage. (2)



Fallbeispiele



Berlin setzt auf Flughafen Schönefeld
Der Flughafen Schönefeld steht nach 15 Jahren Rechtsstreit vor der Bauphase. Bereits ab 2011 sollen einfliegende Maschinen auf dem neuen Luftdrehkreuz im Süden der Stadt landen. Die beiden anderen Berliner Flughäfen werden nach Fertigstellung des Schönefelder Flughafens geschlossen, wobei eine Schließung des Flughafens Tempelhof bereits ab 2007 denkbar ist. Die wirtschaftlichen Erwartungen an den neuen Flughafen sind hoch. Bereits im Jahr der Eröffnung wird mit 22 Millionen Passagieren gerechnet. Derzeit bewegen alle drei Airports rund 18 Millionen Passagiere. Der neue Flughafen setzt Impulse bei den Arbeitsplätzen. Mit neuen Industrieansiedlungen und der Schaffung von rund 40 000 neuen Arbeitsplätzen bis 2012 wird gerechnet. Die Fluggesellschaften können sich den euphorischen Erwartungen nur in Teilen anschließen. So beschert zum Beispiel das Flugverbot nach 22.00 Uhr dem neuen Airport einen deutlichen Nachteil im nationalen Wettbewerb. (4)

Potenzielles Defizitprojekt in Sachsen
Sachsen-Anhalt plant die Schaffung eines weiteren Großflughafens in Mitteldeutschland. Cochstedt, eine Kommune im Ostharz, soll ab 2007 den Flugbetrieb aufnehmen. Obwohl Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt bereits über Flughäfen verfügen, hält die Regierung an diesem Projekt fest. Zudem arbeiten die drei Flughäfen Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt weit unter ihren Kapazitäten. Statt der möglichen 10 Millionen Passagiere fertigten die Flughäfen 2004 gemeinsam nur 4,2 Millionen Passagiere ab. Branchenkenner rechnen mit deutlichen finanziellen Einbußen bei diesem Projekt. (5)

Weiterer Ausbau des Flughafen Wien geplant
Mit dem Ausbau einer weiteren Piste soll der Flughafen Wien erweitert. Das Projekt mit einem Volumen von 42 Millionen Euro befindet sich in der Planungsphase. Bis 2008 wird eine Entscheidung zur Umweltverträglichkeit erwartet. Verbunden mit der Übernahme des slowakischen Flughafens Bratislava/Pressburg wird das Angebot für Billigfluglinien erweitert. Der momentane Anteil an Billigflugpassagieren in Wien liegt bei 11,1%. (3)

Hamburger Flughafen als deutsches Vorzeigemodell
Luftfahrtexperten ziehen den Hamburger Flughafen als gelungenes Beispiel heran, wenn es um die Planung neuer Anlagen oder den Ausbau bereits bestehender geht. Auch die Airlines schätzen den modernen und zukunftsweisenden Flughafenbetrieb. In der Gunst der Zufriedenheit stehen weltweit Kopenhagen und Brüssel, gefolgt vom Züricher Flughafen auf den Top-Plätzen. (6), (8)

Zahlen & Fakten

Abbildung 1: Top 10 Flughäfen weltweit nach Frachaufkommen in Tausend Tonnen in 2004



Quelle: Airports Council International (ACI)

Entnommen aus: Airline Business, November 2005, S. 59

Weiterführende Literatur:

(1.) O.V., Flughafenbetreiber Fraport - Rekordzahlen am Frankfurter Flughafen, HANDELSBLATT online 20060112 09:10:00
aus HANDELSBLATT online 20.6-.1-12 09:10:00

(2.) Ehrensberger, Wolfgang, Flughafen München macht sich börsenfein, DIE WELT, 24.04.2006, Nr. 95, S. 13
aus DIE WELT, 24.04.2006, Nr. 95, S. 13

(3.) O.V., Eine dritte Piste für den Flughafen Wien, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.03.2006, Nr. 73, S. 17
aus Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.03.2006, Nr. 73, S. 17

(4.) O.V., Start frei für Flughafen Schönefeld, Handelsblatt Nr. 055 vom 17.03.06 Seite 1
aus Handelsblatt Nr. 055 vom 17.03.06 Seite 1

(5.) Müller, Uwe, Mitteldeutsche Luftnummern, DIE WELT, 14.03.2006, Nr. 62, S. 4
aus DIE WELT, 14.03.2006, Nr. 62, S. 4

(6.) Geiger, E., Silber für Flughafen Zürich, Neue Zürcher Zeitung, 09.03.2006, Nr. 57, S. 52
aus Neue Zürcher Zeitung, 09.03.2006, Nr. 57, S. 52

(7.) O.V., Der Flughafen Nürnberg wächst kontinuierlich, Financial Times Deutschland vom 22.02.2006, Seite SA6
aus Financial Times Deutschland vom 22.02.2006, Seite SA6

(8.) Zerbe, Peter, Lufthansa zeichnet Flughafen Hamburg für gute Leistungen aus, DIE WELT, 17.02.2006, Nr. 41, S. 39
aus Financial Times Deutschland vom 22.02.2006, Seite SA6

(9.) O.V., Rekordjahr für den Flughafen Frankfurt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.01.2006, Nr. 11, S. 15
aus Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.01.2006, Nr. 11, S. 15

(10.) O.V., China muss Flughäfen ausbauen, WirtschaftsWoche online vom 2006-03-30
aus WirtschaftsWoche online vom 2006-03-30

(11.) O.V., Bestmarken bei Luftfracht, VerkehrsRundschau, Heft 03/2006, S. 10
aus VerkehrsRundschauRundschau, Heft 03/2006, S. 10

(12.) Spaeth, Andreas., Bei den Elbe-Flugzeugwerken in Dresden verwandeln sich ausgemusterte Passagierjets in nagelneue Frachtflugzeuge, Süddeutsche Zeitung, 06.05.2006, Ausgabe Deutschland, S. V2/3
aus Süddeutsche Zeitung, 06.05.2006, Ausgabe Deutschland, S. V2/3

(13.) O.V., Luftfracht: Ein- und Ausladungen im Plus, VerkehrsRundschau, Heft 09/2006, S. 9
aus VerkehrsRundschauRundschau, Heft 09/2006, S. 9

(14.) O.V., Deutschlands Flughäfen legen weiterhin zu , VerkehrsRundschau, Heft 06/2006, S. 8
aus VerkehrsRundschauRundschau, Heft 06/2006, S. 8

M.Klems

Metainformationen

Quelle: GENIOS BranchenWissen Nr. 05/2006 vom 23.05.2006
Dokument-ID: s_tra_20060523

Alle Rechte vorbehalten. © GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH