GENIOS BranchenWissen > TRANSPORT & LOGISTIK
Logo GENIOS BranchenWissen

Konzentrationsprozesse - Der Kuchen im Logistiksektor wird weltweit neu aufgeteilt

TRANSPORT & LOGISTIK | GENIOS BranchenWissen Nr. 09/2005 vom 21.09.2005

Beitrag

Die Deutsche Post wird mit der Übernahme des britischen Exel-Konzerns zum größten Logistiker weltweit. International wird erwartet, dass sich die Investitions- und Konzentrationsprozesse im Logistiksektor in den nächsten zwei bis fünf Jahren noch fortsetzen.


Deutsche Post wird mit der Übernahme von Exel größter Logistiker weltweit

Die Konsolidierung des Logistikmarktes erlebt mit der Übernahme des brtischen Logistikkonzerns Exel durch die Deutsche Post einen weiteren Höhepunkt. Mit einem Kaufpreis von 5,5 Mrd. Euro steigt die Deutsche Post damit zum größten Logistikkonzern weltweit auf. Die bereits übernommenen Unternehmen DHL und Danzas ergänzen sich mit Exel laut Post Vorstand Klaus Zumwinkel ideal. Strategisch vermindert die Post damit die Abhängigkeit zum Brieftransportgeschäft und wächst gemeinsam mit Exel auf einen Marktanteil von 5,4%. Die Post erhält nun neue attraktive Kunden wie BMW, Siemens oder Volkswagen. Innerhalb der Logistiksparte steigt die Deutsche Post mit 150.000 Mitarbeitern in Amerika, Asien und Europa und einem Umsatz von 16 Milliarden Euro zum führenden Industrie-Belieferer auf. Strategisch gewinnt die Deutsche Post in zahlreichen Bereichen ebenfall durch den Deal mit Exel. Die neue Größe schafft Einkaufspotenziale und Zusatzgeschäft im Express-Segment, das vermehrt im normalen Transportgeschäft von Kunden angefragt wird.

Die deutsche Post hat sich für die kommenden Jahre darüberhinaus das ehrgeizige Ziel gesetzt in der Seefracht den schweizer Wettbewerber Kühne & Nagel zu verdrängen. (1), (2), (8), (9)


Bahnbetreiber investieren in Privatisierung der slowakischen Bahn

Auch beim Schienenverkehr zeigen sich Konzentrationstendenzen. Insbesondere der attraktive osteuropäische Markt für den Güterbahnverkehr lockt europäische Bahnbetreiber. 14 Bahnbetreiber werben um den Zuschlag bei der Privatisierung der staatlichen slowakischen Güterbahn ZSSK Cargo. Die slowakische Regierung rechnet mit einem Verkaufserlös von 385 bis 513 Millionen Euro. Der osteuropäische Güterbahnverkehr legt trotz der günstigen LKW-Transporteure zu und gilt daher als interessanter Markt. In der Slowakei liegt der Transportanteil auf der Schiene bei 20%. Der EU-Durchschnitt liegt bei 13%.
Deutscher Bieter ist die Bahn Tochter Railon. Das Unternehmen hat bereits Töchter in den Niederlanden, Italien und Schweiz. Trotz roter Zahlen sehen Experten Wachstumsraten bei Railon für die kommenden Jahre, denn bereits ab einer Entfernung von 400 km lohnt sich der Transport über die Schiene.
Schärfster Mitbieter um ZSSK Cargo sind die Österreichischen Bahnen ÖBB. (6)


Unternehmen aus dem Nahen Osten expandieren und investieren in Speditionen weltweit

Starke Investitionen aus den Scheichtümern und Staaten der arabischen Halbinsel machen sich gerade im Speditionssektor immer stärker bemerkbar. Nach Aufbau eigener Fluglinien und Logistikunternehmen dehnen sich die Unternehmen aus dem nahen Osten expansiv in den Weltmärkten aus. Die kuwaitische Public Warehousing Company (PWC) verleibte sich für 379 Millionen Euro die amerikanische Spedition Geologistics ein. Bereits im März hatte PWC die Trans-Link-Spedition in Singapur erworben. Die aus dem Jahr 2004 mit 279,3 Millionen Euro Gewinn hervorgegangene PWC verfügt nun über eine Flotte von rund 3000 LKW und kann die eigenen Ressourcen in der internationalen Luft- und Seefracht einbringen. Ein weiterer Player ist die Arab International Logistics Company (AIL) mit Sitz in Dubai. AIL kaufte den jordanischen Express- und Speditionsanbieter Aramex. AIL fasst damit neben DHL Fuß in Jordanien und Dubai. Dass dieser Markt zukünftig wichtig für das Transportwesen sein wird, zeigt insbesondere das Bauprojekt des Mega-Airports Jebel Ali International, Fertigstellung im Jahr 2007. Der Flughafen soll über sechs Start- und Landebahnen verfügen und wird ein wesentliches Drehkreuz für Transportbewegungen in den arabischen Ländern. (4)


Experten rechnen auch weiterhin mit einer Marktkonzentration

Die starken Übernahmebewegungen im Logistiksektor werden durch die Forderungen der Industrie forciert, anstelle von vielen Logistikpartnern nur mit wenigen Partnern zu arbeiten. Branchenkenner erwarten, dass viele Unternehmen mit einem Umsatz von 50 bis 100 Millionen Euro dies nicht überleben werden. Der Trend zu weiteren Übernahmen wird noch weiter anhalten. Innerhalb der Branche ist derzeit kein Unternehmen mit einem Marktanteil von auch nur annähernd 25% zu finden. Weitere Konsoldierungen und Zukäufe sind zu erwarten. (8)

In den nächsten zwei bis fünf Jahren rechnen Experten von Roland Berger insbesondere in den mittel- und osteuropäischen Ländern weiterhin mit einer Marktkonzentration. Dabei räumen sie generell internationalen Logistikketten die besten Chancen im Markt ein. (11)
Der DSLV geht davon aus, dass mittelständische Unternehmen auch in Zukunft die Mehrzahl der Mitglieder ausmachen, aber auch hier ist man der Ansicht, dass die Bedeutung der großen Logistikunternehmen aufgrund der Konzentrationswelle weiter zunimmt. Im letzten Jahr lag der Mitgliederrückgang bei rund vier Prozent. Für die Zukunft erwartet man beim Verband noch mindestens zwei bis drei Jahre einen weiteren Mitgliederrückgang in ähnlichem Umfang durch Konzentration und Ausscheiden von Marktteilnehmern. Diese Entwicklung dürfte sich nach Einschätzung des Verbandes fortsetzen. (12)



Fallbeispiele

Güterbahn TX Logistik geht an Trenitalia

Die Tochter der italienischen Staatsbahn Ferrovie dello Stato (FS) Trenitialia erwirbt die mehrheitlichen Anteile an der TX Logistik. Die bisher auf den Nord-Süd Achsen zwischen Deutschland und Italien tätige TX Logistik startet demnächst in Frankreich und den Benelux-Ländern. In der Schweiz verfügt TX Logistik als einzige ausländische Güterbahn über eine Zugangsbewilligung. Die Mehrheitsbeteiligung der Trenitalia führt zu einer neuen Wettbewerbssituation zur schweizer SBB Cargo und der unter deutscher Beteiligung laufenden BLS Cargo. (7)

Feindliche Übernahme von Toll an Patrick schafft neuen Logistikriesen in Australien

Die Toll Holdings Ltd. hat ein feindliches Übernahmeangebot für den Konkurrenzkonzern Patrick Corp. Ltd. vorgelegt. Das mit 2,8 Milliarden Euro starke Kaufangebot würde die Toll Holdings zu einen der 25 größten australischen Konzernen machen. Die Patrick Corp. Ltd. hat den Aktionären die Empfehlung gegeben das Angebot abzulehnen. (3)

Otto plant Ausweitung des Logistikgeschäfts

Die Sparte Logistikdienste will der Versandhauskonzern Otto zukünftig auch anderen Unternehmen offerieren. Mit der Erweiterung auf Warenlagerung und dem Zugang aussenstehender Unternehmen in die Kontraktlogistik will Otto der Deutschen Post Konkurrenz machen. Bislang war Otto nur in der Distributionslogistik über die Tochtergesellschaften Hansecontrol und Hermes Logistik tätig. (5)

Zahlen & Fakten

Abbildung 1: Top 6 Logistik Unternehmen in Großbritannien nach Umsatz 2004



* Seit August 2004 inklusive Tibbett & Britten

** Finanzjahr zum 31.03.2005

*** Finanzjahr zum 30.06.2004

Quelle: Unternehmensangaben

Entnommen aus: Handelsblatt 02.09.2005, Seite 11



Abbildung 2: Top 10 Logistik-Dienstleister in Deutschland nach Image 2005



* maximal 1 000

** zum Vorjahr.

Quelle: Logistik inside Image Ranking 2005

Entnommen aus: Handelsblatt 28.09.2005, Seite 14 (10)

Weiterführende Literatur:

(1.) Saigol, Lina / Milne, Richard / Wanner, Claudia., Deutsche Post erhält Einblick in Bücher des Logistiker Exel, Financial Times Deutschland vom 06.09.2005, Seite 3
aus Financial Times Deutschland vom 06.09.2005, Seite 3

(2.) Saigol, Lina / Milne, Richard / Wanner, Claudia., Deutsche Post will für britische Exel 5,3 Mrd. Euro bieten, Logistiker Exel, Financial Times Deutschland vom 05.09.2005, Seite 1
aus Financial Times Deutschland vom 05.09.2005, Seite 1

(3.) O.V., In Australien entsteht ein neuer Logistikriese Toll greift nach Patrick, Börsen-Zeitung, 23.08.2005, Nr.161, Seite 13
aus Börsen-Zeitung, 23.08.2005, Nummer 161, Seite 13

(4.) Siegmund, Heiner, Scheichs setzen auf Logistik Arabische Unternehmen kaufen weltweit Speditionen auf, DIE WELT, 03.08.2005, Nr.179, S.14
aus DIE WELT, 03.08.2005, Nr. 179, S. 14

(5.) O.V., Otto weitet Logistikgeschäft aus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2005, Nr.168, S.16
aus Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2005, Nr. 168, S. 16

(6.) Höller, Christian / Wanner, Claudia, Deutsche Bahn bietet für Rivalen in der Slowakei, Financial Times Deutschland, 02.08.2005, Seite 6
aus Financial Times Deutschland vom 02.08.2005, Seite 6

(7.) Neukom, A., Trenitalia-Mehrheit an Güterbahn TX Logistik, Neue Zürcher Zeitung, 28.07.2005, Nr.174, S.14
aus Neue Zürcher Zeitung, 28.07.2005, Nr. 174, S. 14

(8.) Nicolai, Birger, „Wir wollen zukaufen“, DIE WELT, 06.06.2005, Nr.129, S.13
aus DIE WELT, 06.06.2005, Nr. 129, S. 13

(9.) O.V., Deutsche Post wird grösster Logistikkonzern, Neue Zürcher Zeitung, 20.09.2005, Nr. 219, S. 21
aus Neue Zürcher Zeitung, 20.09.2005, Nr. 219, S. 21

(10.) O.V., Top 34 Unternehmen für Logistik-Dienstleistung nach Image 2005, FAKT Markt- und Wirtschaftsinformationen
aus Handelsblatt, 28.09.2005, S. 14

(11.) O.V., Berater erwarten Konzentration, Logistik inside, Heft 09/2005, S. 31
aus Logistik inside, Heft 09/2005, S. 31

(12.) O.V., Eine Fusion schließt sich aus, Logistik inside, Heft 10/2005, S. 34
aus Logistik inside, Heft 10/2005, S. 34

M.Klems

Metainformationen

Quelle: GENIOS BranchenWissen Nr. 09/2005 vom 21.09.2005
Dokument-ID: s_tra_20050921

Alle Rechte vorbehalten. © GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH