GENIOS BranchenWissen > TRANSPORT & LOGISTIK
Logo GENIOS BranchenWissen

Künstliche Intelligenz - neue Chancen für die Logistik

TRANSPORT & LOGISTIK | GENIOS BranchenWissen Nr. 05 vom 31.05.2018


Digitales Transportwesen

Transport und Logistik wirken eigentlich wie Branchen aus der guten, alten Zeit. LKW, Schiffe und Waggons besorgen die Transporte, und die Güter stapeln sich in Lagerhallen. Mit der Digitalisierung scheint die Branche nicht viel zu tun zu haben - doch der Eindruck trügt. Auch das so hemdsärmelig daherkommende Transportwesen unterliegt dem Trend zur Digitalisierung, und dies in mancher Hinsicht sogar mehr als andere Branchen. So gelten derzeit ausgerechnet die Automobilindustrie und eben die Logistik als Vorreiter bei der praktischen Nutzung von künstlicher Intelligenz, Blockchain und Co.

Die deutsche Post DHL und IBM haben nun in einem gemeinsamen Bericht dargestellt, wie zum Beispiel künstliche Intelligenz (KI) die Logistik umkrempeln wird. Hier wie in anderen Branchen kommt die künstliche Intelligenz insbesondere bei Chatbots zum Einsatz, das heißt bei selbständig und lernend kommunizierenden Sprachassistenten. Eine andere Anwendung ist die moderne Bilderkennung. Intelligente Software vermag es, den Zustand von Anlagen und Sendungen selbständig zu beurteilen und Entscheidungen zu treffen. Die Echtzeit-Transportsteuerung ist dabei genauso in Vorbereitung wie lernende Prognosesysteme. Experten sprechen davon, dass künstliche Intelligenz gerade ihren Durchbruch feiert. (1)


Drei Trends beschleunigen KI

Das derzeit starke Aufkommen von KI-Ideen und -Lösungen geht auf wichtige Trends zurück. Zum einen ist dies die stark verbreiterte Datenbasis durch Big Data. Zum anderen zeigen soziale Medien und Internetgiganten wie Amazon die möglichen Formen interbasierter Kommunikation auf - auch ohne menschlichen Ansprechpartner. Ein weiterer Aspekt für die beschleunigte Umsetzung sind neue Speichermöglichkeiten wie die Cloud. Den letzten Punkt bilden weiterentwickelte Algorithmen und Softwareprogramme. (2)


Lieferketten profitieren von der Blockchain

Neue Lösungen durch die Digitalisierung kommen insbesondere dem E-Commerce zugute, also den sogenannten KEP-Diensten (= Kurier, Express, Paket). Gerade die schwer verständliche und gleichzeitig besonders viel diskutierte Blockchain wird hier Verbesserungen bringen. Fachleute sehen die Blockchain als Optimierungstool für Lieferketten sowie als Beschleuniger für die Automatisierung von allen Prozessen entlang der Supply Chain. Auch die fälschungssichere Rückverfolgung von Warenlieferungen gehört zu den machbaren Lösungen mit Hilfe der Blockchain. (3)


Computer entscheiden selbst

Das Grundprinzip von KI ist die Befähigung von Computern, aufgrund vorliegender Informationen selbständig zu entscheiden und damit Arbeitsprozesse zu optimieren. Ein Beispiel dafür ist die logistische Steuerung von menschlichen Ameisenhaufen - worunter man den Straßenverkehr genauso verstehen kann wie stark frequentierte Industriegelände oder Lagerhallen. Mit der Verwendung von Sensoren für die Verkehrsleitung gerät man hier leicht an Grenzen, denn diese sind teuer und würden in sehr hoher Stückzahl gebraucht. Ein Betätigungsfeld für KI ist darum die Echtzeitsteuerung durch Kameras und mit Hilfe von Verkehrszeichen. Künstliche Intelligenz sorgt hierbei dafür, dass die Ampelschaltung nicht mehr stur nach Minuten geschieht, sondern variiert durch die intelligente Nutzung der vom Computer selbst gesammelten Verkehrsdaten. Das System legt fest, wo Waren, Güter oder LKW zu stehen oder sich zu bewegen haben, damit der Fluss der Dinge nicht ins Stocken kommt. Im Ergebnis sorgen Algorithmen für kurze Verweilzeiten, schnellen Durchlauf und Ressourceneffizienz.

Die Optimierung von Verkehrsleitsystemen ist nur eines von vielen Anwendungsfeldern für KI. Ebenso interessant für die Logistik ist die durch die Digitalisierung zu erreichende, höhere Sicherheit. So können Menschen durch automatische Gesichtserkennung schneller identifiziert werden. Zudem werden Schlüssel, Magnetkarten oder Transponder überflüssig, wenn die Person durch einen Sensor zweifelsfrei erkannt wird. Eine andere Frage dabei ist allerdings, ob es Menschen angenehm finden, wenn sie permanent von Kameras verfolgt werden. Experten weisen freilich daraufhin, dass auch an öffentlichen Orten heute viel mehr Kameras im Einsatz sind, als wir denken. (4)





Fallbeispiele


Logistiker begrüßen die Digitalisierung

Die neue digitale Welt der Logistik sorgt eher nicht für Befürchtungen, sondern weckt Hoffnungen. Logistikunternehmer verbinden mit der Digitalisierung Fortschritte bei der Lieferabwicklung, mehr Kostentransparenz und eine integrierte Planung. So zum Beispiel Gerald Lassau, Geschäftsführer der Knapp IT Solutions GmbH, der die Vernetzung aller Bereiche als einen erwünschten Effekt der Digitalisierung sieht. Damit steht der Fachmann nicht alleine. Auch andere Logistikexperten hoffen auf das Ende von Software-Insellösungen. (5)


Schlauer als der Kunde

Als antizipative Logistik werden Computerleistungen bezeichnet, die das Handeln menschlicher Akteure vorwegnehmen können und die zum Beispiel Lieferungen auslösen, bevor der Kunde bestellt hat. Klar ist, dass für diese Anwendung künstlicher Intelligenz sehr viele Informationen über den Kunden vorliegen müssen. Auch bei der Antizipation menschlichen Handelns ist damit Big Data die notwendige Basis. Wertvolle Informationen für antizipierende Logistik sind die Bestellhistorie des Kunden, seine Preisreferenzen oder seine allgemeinen Vorlieben. Je gläserner der Kunde also ist, desto besser können sich Algorithmen auf sein zu erwartendes Verhalten einstellen - was auch nicht jedem Menschen recht sein dürfte.

KEP-Dienstleister gehören ebenfalls zu den Logistikern, die durch antizipative Geschäftsausübung bares Geld sparen oder einnehmen können. Der vorausschauende Lieferprozess ermöglicht es beispielsweise, Touren zusammenzulegen oder den Kunden sehr präzise über die Lieferuhrzeit zu informieren. Amazon setzt die Antizipation insbesondere bei stark nachgefragten Artikeln ein; dass es dabei zu Fehleinschätzungen kommen kann, wird mit einkalkuliert. (6)


Tag der Logistik bei Audi

Autonomes Fahren ist ein weiteres Feld, mit dem die Logistik in einer nicht ganz fernen Zukunft Kosten sparen wird. Beim Automobilhersteller Audi konnten sich Interessenten unlängst den Stand der Technik präsentieren lassen. Doch auch über den reinen Transport hinaus befasst man sich bei Audi und anderen Industrieunternehmen heute mit Lieferketten und smarten Logistiklösungen. So hat das Werk heute auch ein Projektteam für Big Data Analytics. Ausgerichtet wurde der Tag der Logistik von der Bundesvereinigung Logistik (BVL), Audi war dabei Kooperationspartner. (7)


Otto-Versand setzt auf Künstliche Intelligenz in der Logistik

Der neue Logistikchef des Otto-Versands sieht künstliche Intelligenz als einen Schlüssel für besseren Kundenservice im Onlinehandel. Auch die vom Branchenriesen Amazon erfolgreich betriebene Next- und Same-Day-Delivery wird für Otto zunehmend zum Thema. (8)



Zahlen & Fakten



Das Ende des Booms?

Transport und Logistik wachsen seit Jahren verlässlich stärker als die Gesamtwirtschaft. Mit diesem anhaltenden Boom soll es laut aktuellen Prognosen ab 2019 vorbei sein. Die Experten schätzen, dass Spediteure und Transportunternehmen in diesem Jahr noch einmal kräftig zulegen werden, ab dem nächsten Jahr aber mit Null-Wachstum rechnen müssen. Die befürchtete Stagnation soll das Ergebnis vieler einzelner Faktoren sein. So verlieren beispielsweise schwere Güter an Bedeutung, was auf die Transportleistung drückt. Ein weiterer dämpfender Faktor sind Kapazitätsgrenzen bei den Transportanbietern. Diese leiden immer mehr unter fehlendem Personal, was ebenfalls einen Teil dazu beiträgt, dass die Zahl der Transporte zurückgehen wird. (9)



Weiterführende Literatur:

(1.) Artificial Intelligence (AI) / Künstliche Intelligenz bringt die Logistik nach vorne
aus www.maschinenmarkt.de vom 22.05.2018

(2.) Künstliche Intelligenz als Chance / Die Planung des Einsatzes von KI für die Logistik gleicht einer Schatzsuche
aus Lebensmittel Zeitung 16 vom 20.04.2018 Seite 042 bis 044

(3.) Neue Technik beschleunigt Logistik / Anforderungen des E-Commerce sind eine Herausforderung - Künstliche Intelligenz, Blockchain und Elektroantrieb bieten Chancen
aus Lebensmittel Zeitung 25 vom 24.06.2022 Seite 034

(4.) Ich sehe Dich Computer / Vision in der Logistik
aus Maschinenmarkt Nr. 009 vom 16.04.2018 Seite 062

(5.) Logistik 4.0 beherzt im Visier
aus Logistik Heute, Heft 4 vom 12.04.2018 Seite 52-54

(6.) Und sie wissen schon, was Sie morgen wollen
aus DVZ Verkehrs-Zeitung, Heft 12/2018, S. 3

(7.) Tag der Logistik bei Audi: Big Data und Virtual Reality statt Gabelstapler
aus automobilwoche.de Newsletter Feed, 25.04.2018

(8.) Neuer Otto-Vorstand setzt auf Künstliche Intelligenz in der Logistik
aus DVZ-Brief Nr. 20 vom 18.05.2018

(9.)Der Boom neigt sich dem Ende
aus Verkehrs Rundschau Nr. 16/2018, Seite 26-28

Robert Reuter

Metainformationen

Quelle: GENIOS BranchenWissen Nr. 05 vom 31.05.2018
Dokument-ID: s_tra_20180531

Alle Rechte vorbehalten. © GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH