GENIOS BranchenWissen > TRANSPORT & LOGISTIK
Logo GENIOS BranchenWissen

Containerschifffahrt - Mit Volldampf in Richtung Wachstum

TRANSPORT & LOGISTIK | GENIOS BranchenWissen Nr. 09/2005 vom 19.09.2005

Beitrag

Der starke Logistikstrom in Richtung Asien, allen voran China, treibt die Wachstumsraten in der Containerschifffahrt weiter voran. Der Container gilt als das zentrale Element im kombinierten Warenverkehr, weshalb immer mehr Logistikdienstleister auf Container setzen.


Wachstumssparte Containerschifffahrt Reedereien rüsten auf

Die Reederreien sind mit Auslastungen von durchschnittlich 95% weltweit völlig ausgelastet und die Schiffsbauer übers Jahr 2008 hinaus voll ausgebucht. Weltweit hat sich das Containergeschäft seit Mitte der 80er Jahre verfünffacht. Stärkster Markt ist hier China. 2004 lag der Containerumschlag bei rund 356 Millionen Containern. Schifffahrtsexperten rechnen mit einer Verdopplung bis 2014. Bis 2009 legt das Volumen um 50% zu. Die Reedereien reagieren auf den starken Nachfragemarkt mit Ausweitungen der Kapazitäten. Hier wird für 2006 mit einem Plus von 13% über dem weltweiten Handelsaufkommen gerechnet. Die Folge wird eine Verschärfung des Wettbewerbs sein. Konzentrationsprozesse wie die Übernahme von CP Ships durch Hapag Lloyd (TUI Tochter) und die Übernahme von P&O Nedlloyd durch Marktführer Moeller-Maersk sind erste Signale. (1), (2), (9)


Häfen und Logistikzentren reagieren auf gesteigerten Warenverkehr

Die großen Häfen und Umschlagplätze reagieren mit Erweiterungen auf das gestiegene Warenaufkommen. Der Rotterdamer Containerhafen mit einem Jahresumschlag 2004 von 8,3 Millionen TEU profitierte bislang von Engpässen beim Antwerpener Wettbewerber. Mit einem neuen Dock von einer Containerkapazität von 6 Millionen TEU treten die Belgier als Konkurrent im europäischen Markt auf. Für den Hamburger Hafen erweitert Eurogate die Kapazitäten auf 1,5 Millionen TEU (Standardcontainer). Die derzeitige Menge von 7 Millionen TEU wird für 2010 auf 13 Millionen TEU und für 2015 auf über 15 Millionen TEU prognostiziert. In Großbritannien plant P&O den Bau des größten Containerhafens der britischen Insel unter dem Projektnamen "London Gateway". Geplant ist die Investition von 1,5 Mrd. Pfund. Erweiterungstendenzen zeigen sich auch in Asien. Die Port Authority of Singapore (PSA) plant eine Teilübernahme am Hong Kong International Terminal (HIT). Beide Häfen würden gemeinsam 80 Millionen TEU und damit 23% des Gesamtvolumens abfertigen. (3), (4), (5), (10)


Der Container - Das Herzstück im kombinierten Warenverkehr

Nicht mehr wegzudenken ist der Container im kombinierten Warenverkehr. 205 Millionen Tonnen wurden im kombinierten Warenverkehr transportiert. 141 Millionen Tonnen entfallen hier auf den Seeweg, gefolgt von 49 Millionen Tonnen Bahnverkehr und 15 Millionen Tonnen auf den Binnenschifffahrtsverkehr. Zentrale Häfen der Seeschifffahrt für Deutschland sind Hamburg und die Bremischen Häfen. Beim Ro/Ro Aufkommen führen Lübeck und Rostock.
Besonders in der Binnenschifffahrt hat der Container kräftig zugelegt. Seit 1995 hat das Containermengenaufkommen um 125% zugelegt. Der Trend geht hier zur großen Box. Zentrale Häfen sind Duisburg, Ludwigshafen und Mannheim. Einfuhrhäfen aus dem Ausland sind Rotterdam und Antwerpen. Dabei werden fast 78% der Beneluxhäfen nach oder durch Deutschland transportiert.
An der Transportkette beteiligt ist der LKW. Als letztes Glied in der Transportkette werden die Container die letzten Kilometer meist via LKW transportiert. Allein mit deutschen LKWs wurden rund 208 Millionen Tonnen mittels Wechselbrücken und 77,9 Millionen Tonnen mittels Container transportiert. Impulsgeber für das starke Wachstum ist der starke Warenaustausch mit China. Weitere wesentliche Regionen sind Nordamerika und interessanterweise Finnland, als Brücke für den Osten. (11)


Die Vorteile der Containerschifffahrt liegen auf der Hand

Hauptvorteil gegenüber den anderen Transportwegen ist die größere Zuverlässigkeit und das bei gut kalkulierbaren, kaum schwankenden Kosten. Der Verkehrsträger Straße gilt als überlastet und der Schienentransport ist oft nicht wettbewerbsfähig. Deshalb wird die ShortSea-Entwicklung nach wie vor äußerst positiv eingeschätzt. (12)



Fallbeispiele



Containerflotten werden stetig erweitert
Mit der MSC Pamela verfügt die Reederei Mediterranean Shipping (MSC) über das größte Containerschiff weltweit. Mit 337 Meter Länge und 92 000 PS und einem Fassungsvermögen von 9 200 Containern verdrängt das Schiff die Colombo Express von Hapag-Lloyd (8 750 Container) auf Platz zwei der Containerriesen. Schon jetzt wurde ein noch größeres Schiff angekündigt. Die L200 soll 2006 im Dienste von Moeller-Maersk mehr als 10 000 Container transportieren.Weitere Player im Markt sind des weiteren Neptune Orient und Mitsui Osk (1)

Terminalbetreiber investieren in die Zukunft
Eurogate größter privater Terminalbetreiber Europas rechnet mit einem Wachstum im Containerverkehr von 7% und will den großen Schiffsvolumen Rechnung tragen. Ingesamt sollen bis 2009 in den Hamburger Hafen 447 Millionen Euro investiert werden. Hamburg ist für Eurogate der wachstumsstärkste Umschlagplatz. Mit Beteiligungen an Anlagen in Lissabon, Italien und Deutschland verzeichnet die Gruppe einen Zuwachs von 7,5% in der Umschlagmenge bei Containern gegenüber 2004. (6)

Hapag Lloyd wird fünftgrößte Reederei
Die TUI Tochter will inklusive Schulden für 2 Mrd. Euro die kanadische Reederei CP Ships übernehmen. Die Kanadier stehen dieser Übernahme freundlich gegenüber. Die Verdopplung der Kapazitäten der Containerschifffahrt seitens TUI schafft damit die fünftgrößte Reederei weltweit. Dabei ergänzen sich die Routen und Flotten der beiden Unternehmen laut eigenen Angaben ideal. 2004 hatte Hapag Llyod 20% des Gesamtumsatzes von TUI erwirtschaftet. (13)

Die Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH BSH wechselt vom Trailer auf den Container
Die Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH konzipierte gemeinsam mit der Spedition Robert Kukla eine Alternative zu LKW und Bahn. Entwickelt wurden Spezialcontainer, die den besonderen Anforderungen von BSH gerecht werden. Dabei konnte eine einfache Verlagerung mittels Standardcontainer auf den Binnenschifffahrtsbereich nicht umgesetzt werden. Standardcontainer bieten weniger Laderaum als die bisherig eingesetzten Trailer. Dieser Volumennachteil von 30% und die Probleme beim Transport von nur zweilagig stapelbarer Waren, wurde durch die Konstruktion eines palettenbreiten Containers von einer Innenhöhe von 3m ausgeglichen. (12)

Zahlen & Fakten

Abbildung 1: Verteilung im kombinierten Verkehr auf einzelne Verkehrswege (11)



Entnommen aus: Der Container bleibt das Kombi-Herz, DVZ, Nr.084, 16.07.2005



Abbildung 2: Besitzververhältnisse Container weltweit (8)



Entnommen aus: Transportsegment im Zukunftsmarkt Logistik, Vermögen und Steuern 09, 01.09.2005, Seite 36





Weiterführende Literatur:

(1.) O.V., Containerschifffahrt auf Wachstumskurs, FOCUS-MONEY, 07.09.2005, Ausgabe 37, S.18-19
aus HandelsZeitung vom 04.05.2005 Seite 59

(2.) Bruckberger, Hans-Jörg, Für Container-Schifffahrt wird der Wind rauer, WirtschaftsBlatt, 09.09.2005, Nr.2446, S.2
aus WirtschaftsBlatt, 09.09.2005, Nr. 2446, S. 2

(3.) O.V., Antwerpener Hafen mit neuem Containerdock, Neue Zürcher Zeitung, 07.07.2005, Nr.156, S.25
aus Neue Zürcher Zeitung, 07.07.2005, Nr. 156, S. 25

(4.) Wolf, Peter Michael, Mehr Kapazität und 2000 neue Arbeitsplätze für den Hafen, DIE WELT, 07.07.2005, Nr.156, S.37
aus DIE WELT, 07.07.2005, Nr. 156, S. 37

(5.) Rist, M., Asiatische Containerhäfen wollen zusammenrücken, Neue Zürcher Zeitung, 14.06.2005, Nr.136, S.21
aus Neue Zürcher Zeitung, 14.06.2005, Nr. 136, S. 21

(6.) Binder, Frank, Terminalriese investiert 447 Millionen Euro, DIE WELT, Nr.120, S.39
aus DIE WELT, 26.05.2005, Nr. 120, S. 39

(7.) O.V., Milliardengeschäft in der Containerschifffahrt, BA Beschaffung aktuell, Heft 9, 2005, S.14
aus BA Beschaffung aktuell, Heft 9, 2005, S. 14

(8.) O.V., Transportsegment im Zukunftsmarkt Logistik, Vermögen und Steuern, 09 vom 01.09.2005, Seite 36
aus Vermögen und Steuern 09 vom 01.09.2005 Seite 036

(9.) O.V., Markt für Containerschiffe erheblich weicher, DVZ, Nr.096, 13.08.2005-09-14
aus DVZ, Nr. 096 vom 13.08.2005

(10.) Schwalbe, Jan, P&O baut den grössten Containerhafen Grossbritanniens, Finanz und Wirtschaft, 23.07.2005, S.35
aus Finanz und Wirtschaft, Seite 35

(11.) Arndt, Eckard-Herbert, Der Container bleibt das Kombi-Herz, DVZ, Nr.084, 16.07.2005
aus DVZ, Nr. 084 vom 16.07.2005

(12.) O.V., BSH steigt vom Trailer auf den Container um, DVZ, Nr.083, 14.07.2005
aus DVZ, Nr. 083 vom 14.07.2005

(13.) O.V., TUI verstärkt sich in der Containerschifffahrt, Neue Zürcher Zeitung, 22.08.2005, Nr.194, S.13
aus Neue Zürcher Zeitung, 22.08.2005, Nr. 194, S. 13

M.Klems

Metainformationen

Quelle: GENIOS BranchenWissen Nr. 09/2005 vom 19.09.2005
Dokument-ID: s_tra_20050919

Alle Rechte vorbehalten. © GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH