Erster Spatenstich für das Deutschherrnviertel "Punkthaus" am Ufer mit 40 Wohnungen / Wentz: Hälfte des Schlachthofgeländes vermarktet

Rhein-Main-Zeitung vom 28.09.1995, S. 050 / Seitenüberschrift: Frankfurt Ressort: Rhein-Main-Ze

jof. Nach heftiger Diskussion und schwieriger Planung ist gestern mit dem Bau des Deutschherrnviertels in Sachsenhausen begonnen worden. Für das politisch lange umstrittene Projekt auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs erfolgte gestern der erste Spatenstich. Der Baukonzern Heberger aus Schifferstadt macht den Anfang mit der Errichtung eines der elf sogenannten Punkthäuser, in dem 40 Wohnungen angeboten werden sollen. Ehe Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) und Planungsdezernent Martin Wentz (SPD) zur symbolischen Tat schritten, plädierten sie in ihren Ansprachen für einen Schlußstrich ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Erster Spatenstich für das Deutschherrnviertel "Punkthaus" am Ufer mit 40 Wohnungen / Wentz: Hälfte des Schlachthofgeländes vermarktet
Quelle: Rhein-Main-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Frankfurt Ressort: Rhein-Main-Ze
Datum: 28.09.1995
Wörter: 485
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING