Ritual, Trauma, Kindeswohl

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 09.07.2012, S. 007 / Seitenüberschrift: Die Gegenwart Ressort: Politik

Das Verschweigen wie auch das rationalisierende Herunterspielen möglicher körperlicher und seelischer Schäden durch die Beschneidung der weiblichen Genitalien ist mittlerweile passé. Über die Problematik der Beschneidung von männlichen Säuglingen und Kindern wird aus Respekt vor religiösen oder kulturellen Tabus und aus Angst vor möglichen Konflikten bislang vorwiegend in Fachkreisen diskutiert. So kann es nicht bleiben. Von Professor Dr. Matthias Franz Die Beschneidung der Vorhaut ist der älteste und am häufigsten durchgeführte operative Eingriff überhaupt. Lediglich bei vier Prozent der Jungen besteht ...

blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext
Klicken Sie hier für die
Freischaltung des kompletten Artikels
Beitrag: Ritual, Trauma, Kindeswohl
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Die Gegenwart Ressort: Politik
Datum: 09.07.2012
Wörter: 2644
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING