Uns fehlt ein Wort, ein einzig Wort

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23.08.2011, S. 031 / Seitenüberschrift: Feuilleton Ressort: Feuilleton

Die bürgerliche Gesellschaft pflegt in der Krise hauptsächlich Affekte, Gefühle, Ratlosigkeiten. Dagegen hülfe nur: wahre Aufklärung! Der Zusammenbruch der Finanzen und der Märkte, aller Sicherheiten und Gewissheiten ist auch eine Krise des Sprechens und der Sprache - vor allem der Politik. Von Botho Strauß Der Souverän hat einen neuen Widersacher. Diesmal nicht die römische Kirche, nicht den Kommunismus, sondern "die Märkte". Sie zu beruhigen, unternehmen die Regierungen des Euro-Verbunds ganz altmodische diplomatische Manöver der Täuschung, Verschleierung und Falschaussage - bis hin ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Uns fehlt ein Wort, ein einzig Wort
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Feuilleton Ressort: Feuilleton
Datum: 23.08.2011
Wörter: 1776
Preis: 4.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING