Was Hamburgs Kultur jetzt dringend braucht

DIE ZEIT vom 05.01.2017 / Hamburg

VON DANIEL HAAS, OSKAR PIEGSA, MAXIMILIAN PROBST UND CHRISTOPH TWICKEL Freiheit und Geld für Experimente Wer den Sommer im Altonaer Volkspark verbrachte, konnte dort Szenen erleben wie bei einer Block-Party in der Bronx: Junge Männer standen vor dröhnenden Stereoanlagen, wechselten sich am Mikrofon ab und improvisierten Texte zur Musik. Es war wie bei der Geburtsstunde des Hip-Hops. Nur dass die Männer "Yalla!" riefen und nicht "Yo!", dass sie Araber waren und nicht Afroamerikaner und dass sie nicht rappten, sondern sangen. So wie Hip-Hop aus amerikanischen Armenvierteln kam und der Baile Funk aus den Favelas von ...

blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext
Klicken Sie hier für die
Freischaltung des kompletten Artikels
Schlagwörter: Kulturpolitik, Stadt, Theater, Iris von Arnim GmbH
Beitrag: Was Hamburgs Kultur jetzt dringend braucht
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Hamburg
Datum: 05.01.2017
Wörter: 1139
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG
Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING