Vom Recht, rechts zu sein

DIE ZEIT vom 10.03.2016 / Feuilleton

VON ULRICH GREINER Dem Ausgang der Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt blicke auch ich voller Spannung entgegen und bin zugleich froh, dass ich in Hamburg lebe und mein Votum nicht gefragt ist. Ich wüsste nämlich nicht, welcher Partei ich meine Stimme gäbe, und es könnte gut sein, dass ich mich der Wahl enthielte - zum ersten Mal in meinem Leben. Mein Dilemma besteht nämlich darin, dass ich keine Partei sehe, die meine Wertmaßstäbe vertritt. Ich bin konservativ, und der konservative Gedanke ist heimatlos geworden. Um das zu verstehen, können wir uns einen historisch informierten ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Partei, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Vom Recht, rechts zu sein
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 10.03.2016
Wörter: 1518
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING