NEW ECONOMICS Ansteckende Schulden

WirtschaftsWoche vom 05.05.2014 / New Economics Der Volkswirt

Es klingt paradox: Die Steuereinnahmen sprudeln - und trotzdem sind Städte und Gemeinden so hoch verschuldet wie nie. In manchen Städten sind Zinszahlungen mittlerweile einer der größten Ausgabenposten. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe - und einen bisher kaum benannten und besonders interessanten weisen jetzt erstmals die Ökonomen Frank Fossen, Ronny Freier und Thorsten Martin von der Freien Universität Berlin nach*. Sie haben sich der Frage gewidmet, inwiefern Schulden "ansteckend" sein können. Denn wenn eine Stadt Schulden macht, dann geht es den Bürgern zunächst besser. Sie kann Schulen bauen und Spielplätze renovieren, Straßen teeren und Sozialleistungen erhöhen. Kurzum: Das Leben vor ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Stadt, Staatsverschuldung, Haushalt-Gemeinde, Öffentlicher Haushalt
Beitrag: NEW ECONOMICS Ansteckende Schulden
Quelle: WirtschaftsWoche Online-Archiv
Ressort: New Economics Der Volkswirt
Datum: 05.05.2014
Wörter: 394
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING