In Ostdeutschland gibt es für Aldi viele weiße Flecken

DIE WELT / WELT am SONNTAG vom 29.09.2016 / Ressort: FINANZEN

Lars-Thorben Niggehoff Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland werden 26 Jahre nach der Wiedervereinigung weniger, zumindest beim Lebensmittelkauf. Zu diesem Schluss kommt die neue West-Ost-Markenstudie des Instituts für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung (IMK) und der Werbeabteilung des MDR, für die 3000 Menschen in ganz Deutschland zu 67 Marken befragt wurden. Unterschiede bestehen nach wie vor bei den meist genutzten Einkaufsmärkten. Während der westdeutsche Marktführer Aldi im Osten vergleichsweise irrelevant ist, dominiert dort die Supermarktkette Kaufland. Den süddeutschen Lebensmittelhändler nutzen immerhin 34 Prozent der Befragten im Osten, im Vergleich zu rund 15 Prozent im Westen. Kaufland hatte zur Wendezeit schnell in den ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Industrie, Lebensmittel, Markenpolitik, Marktforschung
Beitrag: In Ostdeutschland gibt es für Aldi viele weiße Flecken
Quelle: DIE WELT / WELT am SONNTAG Online-Archiv
Ressort: Ressort: FINANZEN
Datum: 29.09.2016
Wörter: 555
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING