Ein Teil von uns kommt aus der eurasischen Steppe

Thüringische Landeszeitung vom 03.03.2015 / Vermischtes

Von Jürgen Backhaus Jena/Leinefelde. Das neue Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena ist an einer Studie beteiligt, die neue Erkenntnisse über die Herkunft der indoeuropäischen Sprachfamilie liefert und jetzt im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlicht wurde. Ein internationales Team unter der Leitung der Harvard Medical School Boston/USA und des Australian Centre für Ancient DNA der Universität Adelaide entdeckte durch die Analyse von fossilem Erbgut, dass eine massive Wanderung aus den eurasischen Steppengebieten nach Westen vor etwa 4500 Jahren einen starken Einfluss auf einige indoeuropäische Sprachen gehabt haben muss. Zu der Sprachfamilie zählen 445 Sprachen, die von drei Milliarden Menschen gesprochen werden. Dazu gehören unter anderem Deutsch, Englisch, Französisch, I ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wissenschaft, Archäologie
Beitrag: Ein Teil von uns kommt aus der eurasischen Steppe
Quelle: Thüringische Landeszeitung Online-Archiv
Ressort: Vermischtes
Datum: 03.03.2015
Wörter: 797
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsgruppe Thüringen Verwaltungsgesellschaft mbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING