Ein Mysterium am Tornoer "Goldgräbchen"

Sächsische Zeitung vom 18.06.2014 / HOY Hoyerswerda Lokales

Ein Stück weit parallel zur Weinbergstraße schlängelt sich in Torno das sogenannte "Goldgräbchen" über die Grundstücke der dortigen Eigenheimbesitzer. Seinen Ursprung hat es im Bereich der Mehnert′schen Teiche. Zu tiefsten DDR-Zeiten hatte das Wasser im "Goldgräbchen" mal Trinkwasserqualität, erinnert sich Hans-Jürgen Jakobitz. "Wir haben im Graben auch unsere Wäsche gewaschen", weiß seine Nachbarin Sonja Vetter zu erzählen. Daran ist heute allerdings nicht mehr zu denken. Seit etwa zwei Jahren ist der Schlamm im "Goldgräbchen" ocker gefärbt. Mal ist das Wasser so klar, dass man problemlos auf den Grund schauen kann. Gewöhnlich über Nacht, so hat es Hans-Jürgen Jakobitz schon damals ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ein Mysterium am Tornoer "Goldgräbchen"
Quelle: Sächsische Zeitung Online-Archiv
Ressort: HOY Hoyerswerda Lokales
Datum: 18.06.2014
Wörter: 573
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Dresdner Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING