Lkw-Fahrer: Kritik an langer Einsatzzeit

Salzburger Nachrichten vom 31.08.2013 / LOK Lokal

Konflikt. Die Gewerkschaft prangert einen Fall eines Lkw-Lenkers an, der bis zu 20 Stunden durchgehend im Dienst gewesen sein soll. Die betroffene Firma ist sich keiner Schuld bewusst. STEFAN VEIGL SALZBURG, PFAFFSTÄTT (SN). Dass die Hubers Landhendl GmbH aus dem Innviertel mit hoher Qualität wirbt, ist dem Salzburger AK-Vizepräsidenten Walter Androschin (FSG) ein Dorn im Auge: "Der Qualitätsanspruch gilt leider nicht für die Arbeitsplätze dort", sagt der Vorsitzende der Dienstleistungs-Gewerkschaft Vida. Androschin hat am Freitag den Fall eines Mitarbeiters öffentlich gemacht, der für die Frisch Express GmbH - eine Tochterfirma von Hubers Landhendl - als Lkw-Fahrer tätig ist. V ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Straßenverkehr, Kraftfahrzeug, Arbeitszeit, Tarifverhandlung
Beitrag: Lkw-Fahrer: Kritik an langer Einsatzzeit
Quelle: Salzburger Nachrichten Online-Archiv
Ressort: LOK Lokal
Datum: 31.08.2013
Wörter: 357
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Salzburger Nachrichten VerlagsGmbH & Co.KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING