Die Schweiz Europameister der Ungleichheit?

Neue Zürcher Zeitung vom 25.04.2015 / wi Wirtschaft

Die Wirtschaftspolitische Grafik
G. S.* Verteilungsfragen geniessen nicht erst seit Thomas Pikettys Bestseller über den Kapitalismus im 21. Jahrhundert grosses Interesse. Bereits in den 1950er Jahren untersuchte Simon Kuznets die Beziehung zwischen dem Entwicklungsstand eines Landes und der Einkommensverteilung. Er kam zum Ergebnis, dass die Ungleichheit mit zunehmendem Wohlstand grösser werde, sich dann aber wieder reduziere. Kuznets war von grosser intellektueller Bescheidenheit geprägt, indem er meinte, seine Arbeit setze sich aus 5% empirischer Information und 95% Spekulation zusammen. Piketty tritt offensiver auf, obwohl sich an der Ausgangslage wenig geändert hat. Richtige Intuition Alle Debatten über die Verteilung sind nämlich davon überschattet, dass man ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Einkommensverteilung, Europäische Union, Griechenland, Österreich
Beitrag: Die Schweiz Europameister der Ungleichheit?
Quelle: Neue Zürcher Zeitung Online-Archiv
Ressort: wi Wirtschaft
Datum: 25.04.2015
Wörter: 727
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING