Der Vampir von Törökszentmiklós

Neue Zürcher Zeitung vom 25.04.2015 / li Literatur und Kunst

Jörg Plath In Ungarn las man dieses Buch aus dem Nachlass des Ungarn Szilárd Rubin begeistert als mitteleuropäisches Gegenstück zu Truman Capotes "Kaltblütig", dem erfolgreichen Tatsachenroman des nordamerikanischen Schriftstellers über die Ermordung einer vierköpfigen Farmerfamilie. Der Vergleich hinkt nicht nur, weil Rubin mit "Der Eisengel" nicht berühmt wurde nicht berühmt werden konnte, denn er rang jahrzehntelang mit dem Stoff, ohne ihn zu bezwingen und das Buch zu beenden. Sondern auch, weil Rubin in "Der Eisengel" dokumentarische wie fiktive Erzählelemente benutzt, um die im Mittelpunkt stehende blutjunge Schönheit und ihre grausamen Morde zu verstehen. Anfang der fünfziger Jahre verschwinden in Törökszentmiklós, e ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität und Recht, Buchkritik, Rubin, Szilárd, Ungarn
Beitrag: Der Vampir von Törökszentmiklós
Quelle: Neue Zürcher Zeitung Online-Archiv
Ressort: li Literatur und Kunst
Datum: 25.04.2015
Wörter: 768
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING