Exoplaneten in der Komfortzone

Neue Zürcher Zeitung vom 25.09.2013 / ft Forschung und Technik

Martin Amrein Als Astronomen 1995 die ersten Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems nachwiesen, war das eine Sensation. Seither kommen beständig neue hinzu: Beinahe tausend der sogenannten Exoplaneten sind mittlerweile bestätigt. Dabei bleibt das grosse Geheimnis, ob manche eine Form von Leben bergen, womöglich sogar komplexes Leben. Britische Wissenschafter haben nun verschiedene Exoplaneten auf ihr Potenzial hin untersucht, von Lebewesen besiedelt zu sein. Wandernde Habitate Die "Bewohnbarkeit" von neu entdeckten Exoplaneten schätzen Forscher üblicherweise ein, indem sie bestimmen, ob sich der Planet in der "habitablen Zone" seines Zentralsterns befindet. In jenem Bereich ist mit gemässigten Temperaturen zu rechnen, bei denen Wasser in flüssiger ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Forschungsgebiet, Weltraumforschung, Europäische Union, USA
Beitrag: Exoplaneten in der Komfortzone
Quelle: Neue Zürcher Zeitung Online-Archiv
Ressort: ft Forschung und Technik
Datum: 25.09.2013
Wörter: 524
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING