SVP verabreicht bittere Medizin

Neue Zürcher Zeitung vom 12.07.2012 / il Schweiz

For. Bern / (sda) Mit ihrem gesundheitspolitischen Grundlagenpapier zielt die SVP nicht auf den Applaus der Wähler. Es sei ihm klar, dass es sich bei den Vorschlägen um "bittere Medizin" handle, sagte Parteipräsident Toni Brunner am Mittwoch vor den Medien. Laut Analyse der SVP hat eine Vielzahl von Regulierungen und Fehlanreizen zu einer Kostenexplosion und damit zu massiv steigenden Prämien geführt. Mit ihren Vorschlägen will die SVP der "linken Idee der Verstaatlichung" im Gesundheitswesen mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung entgegensetzen. Dies soll unter anderem über einen höheren Anteil an selbst getragenen Kosten geschehen. Die SVP schlägt vor, den Selbstbehalt von 700 ...

blindtext blindtext blindtext
Klicken Sie hier für die
Freischaltung des kompletten Artikels
Schlagwörter: Krankenversicherung, gesetzliche, Gesundheitswesen, Schweiz
Beitrag: SVP verabreicht bittere Medizin
Quelle: Neue Zürcher Zeitung Online-Archiv
Ressort: il Schweiz
Datum: 12.07.2012
Wörter: 297
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung
Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING