Lumengo gesteht "Fehler" ein

Neue Zürcher Zeitung vom 20.02.2010 / il Schweiz

nn. Nach der Wahl des Bieler SP-Politikers Ricardo Lumengo in den Nationalrat 2007 wurden Vorwürfe laut, der aus Angola stammende Jurist habe sich des Stimmenfangs schuldig gemacht. Knapp 50 Bieler Wahlzettel wurden mit sehr ähnlicher Handschrift ausgefüllt, wie der Bieler Regierungsstatthalter Anfang 2008 bestätigte. Laut Presseberichten sollen auf den Zetteln besonders oft zwei Namen aufgetaucht sein darunter jener Lumengos, der als erster farbiger Politiker ins Parlament einzog. Das Wahlresultat beeinflussten die knapp 50 Wahlzettel jedoch nicht. Lumengo wurde mit 11 000 Stimmen Vorsprung auf den nächsten SP-Kandidaten gewählt. Untersuchung abgeschlossen Die Bundesanwaltschaft nahm eine Untersuchung auf. Auf Anfrage bestätigte der Bieler ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Lumengo gesteht "Fehler" ein
Quelle: Neue Zürcher Zeitung Online-Archiv
Ressort: il Schweiz
Datum: 20.02.2010
Wörter: 393
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING