Forscher fordern Verbot von Agrargiften

Neue Westfälische vom 19.02.2018 / Politik

Münster. Vor dem Hintergrund des stetigen Insektenrückgangs hat der Naturschutzbund (NABU) eine umweltverträgliche Agrarpolitikgefordert. " Die intensive Landwirtschaft gehört raus aus den Naturschutzgebieten" , sagte Josef Tumbrinck, Vorsitzender des NABU NRW, bei einer Fachtagung in Münster. Die bisherige Praxis habe " tiefgreifende Auswirkungen auf die Vielfalt von Tieren und Pflanzen - und somit auf das Leben der Menschen in ländlichen Regionen" . Nach Angaben der Naturschützer gibt es für das Insektensterben mehrere Gründe, unter anderem Stickstoff- und Phosphateinträge, großflächige Mahd und die Veränderungen des Klimas. Die " Hauptursache" liege aber zweifellos in den industriellen Methoden zur Ertragssteigerung auf den Feldern, s ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medizin, Naturschutz, Agrarpolitik, Landwirtschaft
Beitrag: Forscher fordern Verbot von Agrargiften
Quelle: Neue Westfälische Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 19.02.2018
Wörter: 580
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter Google Plus XING